Umstrittenes Arnautovic-Interview

"Unwahre Pressemitteilung" - auf seiner Homepage bestreitet der Fußballer, das Interview über sein Leben je geführt zu haben.
Foto: Reuters

"Tattoos und Silikon" - der Teamspieler bestreitet die Aussagen. Das Seitenblicke-Magazin ist "bereit den Wahrheitsbeweis anzutreten".

Das Seitenblicke-Magazin veröffentlichte in seiner aktuellen Ausgabe ein Interview mit Marko Arnautovic, in dem er über seine Vorlieben bei Frauen, Autos und Schuhen sprach. KURIER.at berichtete davon am Mittwoch (siehe Hintergrund). Nun dementiert Arnautovic auf seiner Homepage, dieses Interview je geführt zu haben: "Marko Arnautovic weist darauf hin, dass er mit keiner österreichischen Zeitung ein Interview geführt hat und die Behauptungen daher vollkommen aus der Luft gegriffen sind."

Außerdem distanziere er sich von den von ihm angeblich getätigten Aussagen: "In den letzten Tagen zitieren mehrere deutsche Zeitungen Artikel aus Österreich, in denen Unwahrheiten über Marko Arnautovics Leben verbreitet werden. Marko Arnautovic möchte sich an dieser Stelle ausdrücklich von den Mitteilungen distanzieren und darauf hinweisen, dass diese fernab von jeglicher Wahrheit sind."

Tonband

Auf Nachfrage von KURIER.at widerspricht das Seitenblicke-Magazin dieser Darstellung: "Es gibt Zeugen und eine Tonbandaufnahme. Wir sind jederzeit bereit, den Wahrheitsbeweis anzutreten."

Mehr zum Thema

(KURIER.at / wol, hw) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?