Sport | Fußball
05.12.2011

U20 läuft in 0:4-Debakel gegen Ägypten

Österreich scheidet bei der U20-WM in Kolumbien ohne Tor als Gruppenletzter aus.

Für Österreichs U20-Team ist die WM in Kolumbien bereits nach der Gruppenphase vorbei.

Die Mannschaft von Teamchef Andreas Heraf bezog am Donnerstag (Ortszeit) in Cartagena im letzten Gruppenspiel gegen Ägypten ein 0:4-(0:1)-Debakel und muss mit nur einem Punkt und einem Torverhältnis von 0:7 als Gruppenletzter die Heimreise antreten - Panama weist trotz des gleichzeitigen 0:4 in Barranquilla gegen Brasilien das bessere Torverhältnis auf.

Meilenweit entfernt

Die Österreicher hätten einen Sieg zum Aufstieg ins Achtelfinale benötigt, davon waren Schimpelsberger und Co. mit Ausnahme der ersten zehn Minuten jedoch meilenweit entfernt.

In der Anfangsphase zeigten sich die Ägypter vom 4-4-2 der Österreicher noch überrascht und hatten in der 2. Minute Glück, als Sobhi den Ball nach Klem-Freistoß mit der Hand in Richtung leeres eigenes Tor beförderte, aber noch vor der Linie retten konnte.

Sieben Minuten später verpasste Zulji eine scharfe Hereingabe von Klem knapp, und damit war das Pulver der ÖFB-Auswahl schon verschossen.

Die technisch und körperlich stärkeren Ägypter, bei denen drei von Gelbsperren bedrohte Stammspieler auf der Bank saßen, übernahmen das Kommando und wurden erstmals in der 28. Minute richtig gefährlich: Nach einer sehenswerten Kombination schoss Salah am langen Eck vorbei.

Drei Minuten danach nahm das Unglück endgültig seinen Lauf. Ein Weitschuss von Ghazi, der sein Ziel weit verfehlt hätte, wurde von Schimpelsberger abgefälscht und senkte sich hinter Radlinger ins Tor.

Kurzer Prozess

In der 60. Minute glitt Radlinger ein harmloser Weitschuss von Ibrahim durch die Hände, zwei Minuten später tanzten die Ägypter wieder einmal durch die ÖFB-Abwehr, Radlinger klärte mit dem Fuß vor Salah und Ibrahim staubte zum 3:0 für die Afrikaner ab.

Die Österreicher, bei denen Teigl und Stöger wegen Fiebers kurzfristig ausgefallen waren, konnten in der Folge nicht mehr zusetzen, während die Ägypter trotz bereits eingelegten Energiesparmodus' durch das dritte Tor von Ibrahim (82.) aus einem Abstauber für den Endstand sorgten.

Damit blieb eine Wiederholung des ÖFB-"Sommermärchens" von 2007 mit Platz vier aus, vielmehr kam es wie bei bei den U20-Weltmeisterschaften 1977 und 1983 zu einem sieglosen Abschied nach der Gruppenphase.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Analyse

  • Spielbericht

  • Hintergrund

  • Analyse

  • Spielbericht

  • Hintergrund