Sport | Fußball
05.12.2011

Traum vom Champions-League-Fixplatz

Österreich hat in der UEFA-Fünfjahreswertung aufgeholt. Bald könnte man einen Fixstarter in der Gruppenphase stellen.

Die Europacup-Rückspiele in dieser Woche sind zwar nicht mehr ganz so positiv verlaufen wie die Hinspiele, statt drei Siegen gab es nur einen Erfolg (Austria), ein Remis (Salzburg) und eine Niederlage (Sturm). Aber das Wichtigste wurde erreicht: Alle Bundesliga-Vertreter stehen in der dritten Qualifikationsrunde.

Im UEFA-Saisonranking liegt Österreich nach zwei Qualifikationsrunden zwar derzeit nur auf Platz 24, in der viel wichtigeren UEFA-Fünfjahreswertung haben die bisher 1,125 erreichten Punkte aber einen durchaus positiven Effekt.

Der wichtige 15. Platz wurde verteidigt - dieser garantiert dem Meister und dem Vizemeister in der Saison 2013/'14 je einen Startplatz in der Champions-League-Qualifikation. Dazu wurde aber auch der Rückstand auf die vor Österreich platzierten Ligen verkürzt. Die Schweiz (Rang 14) hat nur mehr 1,575 Punkte mehr als die Bundesliga, Belgien (Rang 13) 2,275 Punkte.

Hoffnung

Österreich hat also erstmals Chancen, einen Fixstarter in der Champions-League-Gruppenphase zu stellen. Denn Platz 13 garantiert diesen, sofern der Champions-League-Sieger aus einer der europäischen Topligen kommt - und das war bis jetzt immer so. Dafür müsste man in dieser Saison die Schweiz und Belgien überholen. Die Hoffnung, dass dies klappt, wird durch die Spielpaarungen der dritten Qualifikationsrunde genährt.

Während die österreichischen Klubs durchaus bezwingbare Gegner zugelost bekamen, werden Vertreter aus Belgien oder der Schweiz in jedem Fall ausscheiden. Denn mit Standard Lüttich - FC Zürich (Champions League) und Young Boys Bern - Westerlo (Europa League) gibt es kommende Woche zwei Duelle zwischen Klubs aus der Schweiz und Belgien.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Kommentar