APA9749446 - 09102012 - BAD TATZMANNSDORF - ÖSTERREICH: Andreas Weimann und Marc Janko (im Hintergrund) während einer ÖFB-Pressekonferenz am Dienstag, 9. Oktober 2012, in Bad Tatzmannsdorf. Österreich wird am 12. Oktober 2012 ein WM-Qualifikationsspiel gegen Kasachstan bestreiten. APA-FOTO: ROBERT JAEGER

© APA/ROBERT JAEGER

Aston Villa
02/26/2013

Tauziehen um Andreas Weimann

Ein erstes Angebot Aston Villas zur Vertragsverlängerung hat der Österreicher abgelehnt.

von Andreas Heidenreich

Er hat gegen Manchester United im Doppelpack und auch gegen Liverpool und zuletzt gegen Arsenal getroffen. Zehn Saisontore hat er in drei Bewerben (FA- und Liga-Cup, sowie Premier League) bereits erzielt. Öfters als Andreas Weimann hat für Aston Villa in dieser Saison nur Christian Benteke getroffen. Doch der Belgier spielt nicht wie der Wiener am rechten Flügel, sondern stürmt an vorderster Front.

Kurzum: Weimann ist nicht nur Stammspieler und Leistungsträger, er ist für den Premier-League-Klub unverzichtbar geworden. Klar, dass der Verein den Vertrag des Österreichers, der bis Sommer 2014 läuft, verlängern möchte.

Wie der Daily Telegraph berichtet, hat der Stürmer das erste Angebot des Klubs jedoch abgelehnt, weil er trotz seines jüngsten Durchbruchs nur geringfügig mehr verdienen würde, als die bisherigen 15.000 Pfund (17.184 Euro) pro Woche.

Weimann selbst will die kolportierten Zahlen natürlich nicht kommentieren. "Ich kann nur sagen, dass ich mit diesem Zeitungsartikel nichts zu tun habe, dass diese News nicht stimmen, dass es laufend Gespräche gibt und ich mich bei Aston Villa sehr wohl fühle."

Angebot abgelehnt

Wahrheitsgetreu ist jedoch, dass bisher keine Einigung erzielt werden konnte, bestätigt Weimanns Berater Rob Groener: "Die Gespräche laufen schon lange und es stimmt, dass wir vor zwei Monaten ein Angebot bekommen haben, mit dem wir nicht einverstanden waren", sagt der Niederländer.

Nur ums liebe Geld dürfte es dabei aber nicht gehen. In den Überlegungen des Beraters spielt naturgemäß auch der aktuelle Abstiegskampf, in dem der Klub aus Birmingham steckt, eine Rolle. "Mir wäre es schon recht, zu wissen, dass der Klub auch in den nächsten Jahren in der Premier League spielt. In der zweiten Liga will ich Andreas nicht mehr sehen."

Genau deshalb könne die Entscheidung über eine Vertragsverlängerung auch erst nach Saisonende fallen. Groener: "Wir haben es da sicher nicht eilig."

Dazu liegt auf der Hand, dass Weimann mit seinen Leistungen auch andere Premier-League-Klubs auf sich aufmerksam gemacht hat. "Ich habe viel gehört, es gibt aber noch keine konkreten Angebote", sagt Groener.

Abstiegskampf

Weimann selbst will dem Klub, der ihm in der Premier League eine Chance gegeben hat, etwas zurückgeben und mit weiteren Toren das Abstiegsgespenst verjagen. Die nächste Gelegenheit dazu gibt es am Montag im Heimspiel gegen Manchester City. "Wir werden kämpfen, füreinander. Für die Fans, für den Klub und wir werden alles tun, um oben zu bleiben", sagt der 21-Jährige kämpferisch. Derzeit liegt Aston Villa auf Platz 18, der den Abstieg bedeuten würde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.