Sturm - Wr. Neustadt: Duell der Ladegehemmten

Spielszene aus Sturm Graz - Wr. Neustadt.
Foto: APA MARKUS LEODOLTER Weder Sturm noch Wr. Neustadt sind im Frühjahr als Torfrabriken aufgefallen.

Die beiden Teams haben es im Frühjahr auf gemeinsam gerade einmal ein Tor gebracht.

Sturm Graz und Wr. Neustadt haben es im Frühjahr gemeinsam auf ein Tor gebracht. Vor dem direkten Duell am Samstag gaben sich die beiden Trainer Franco Foda und Peter Stöger zum Thema Ladehemmung aber gelassen. "Die Tore werden wieder fallen. Wir müssen nur Ruhe und Geduld bewahren", meinte Foda nach einem 1:0-Sieg und zuletzt gleich drei 0:0 im noch jungen Jahr 2012.

"Ich sehe die Situation nicht dramatisch, denn wir haben uns in jedem Spiel Chancen erarbeitet. Schlimmer wäre es, wenn wir uns keine Möglichkeiten herausgespielt hätten", sagte der Deutsche. Das Training umgestellt hat Foda nicht. "Wir haben das Offensivverhalten trainiert, aber keine neuen oder speziellen Übungen gemacht." Die bisherigen fünf Heimspiele gegen Wr. Neustadt hat Sturm bei einem Torverhältnis von 14:2 allesamt gewonnen.


Keine Schlaflosen Nächte

Auch Wr. Neustadts Trainer Stöger hat keine schlaflosen Nächte. Weder wegen der Ladehemmung (ein Tor in sechs Spielen), noch wegen des vorletzten Tabellenplatzes.

"In den jüngsten Spielen gegen Innsbruck und die Admira hatten wie sechs, sieben hundertprozentige Chancen. Die waren alle herausgespielt, das ist wichtig."

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?