Sport | Fußball
05.12.2011

Sturm-Fans von Hooligans verprügelt

Nach dem Spiel gegen Lok Moskau mussten drei Fans der Grazer im Spital behandelt werden.

Fans von Sturm Graz sind am Donnerstagabend nach dem Europa-League-Gastspiel bei Lok Moskau von russischen Hooligans attackiert worden. Drei Grazer Anhänger wurden bei einer Schlägerei verletzt und mussten in der Nacht in einem Moskauer Krankenhaus behandelt werden, bestätigte Robert Gerschner von der österreichischen Botschaft in Moskau Angaben der russischen Agentur Interfax.

Die drei Anhänger sind aber nach einigen Stunden aus dem Krankenhaus entlassen worden und befanden sich am Freitagvormittag auf dem Rückflug nach Graz. "Laut Krankenhaus hat es sich um keine schwerwiegenden Verletzungen gehandelt", erklärte Gerschner. Die Moskauer Polizei habe Ermittlungen eingeleitet. Laut einem ersten Bericht seien zwei russische Hooligans festgenommen worden, weitere Festnahmen sollen gefolgt sein. "Wir werden die Untersuchung genau verfolgen", versprach der Botschafts-Sprecher.

Laut Interfax-Angaben hätten rund 50 russische Schläger rund einem Dutzend Sturm-Fans nach dem Spiel, das Lok mit 3:1 für sich entschieden hatte, in der Nähe von deren Hotel aufgelauert. "Es war eine größere Gruppe", bestätigte Gerschner. Russische Fußball-Hooligans sind in den vergangenen Jahren immer wieder durch Gewalttaten negativ aufgefallen.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Bilder

  • Spielbericht

  • Pressestimmen

  • Hintergrund

  • Ergebnisse

  • Reaktion