Sport | Fußball
27.01.2012

Stöger pokert, Salihi hofft auf die Rangers

Austria sucht nach Abgängen nach neuen Spielern. Noch keine Entscheidung über möglichen Salihi Transfer

Nach dem Abgang von Junuzovic sucht die Austria neben einem Tormann und einem Stürmer auch einen offensiven Mittelfeldspieler. Angeboten wurden etwa die Brasilianer Caio (25, Frankfurt) und Antonio da Silva (33, Dortmund). In Österreich war für den Sommer die Rückkehr von Tomas Simkovic aus Wr. Neustadt geplant. Der 24-Jährige könnte aber auch noch bis 31. Jänner als Junuzovic-Ersatz kommen.

Wr. Neustadts Trainer-Manager Peter Stöger ist gesprächsbereit: „Eine Vertragsverlängerung von Simkovic ist zu teuer. Jetzt würde es noch eine Ablöse geben.“ Der logische Ersatz wäre Rapid-Reservist Christoph Saurer. Stöger: „Bisher war er zu teuer, aber interessant ist Saurer.“

Teuer wäre auf jeden Fall ein Comeback des früheren Austria-Tormannes Jörg Siebenhandl in Violett. „Wir sind ja nicht dumm und haben im Herbst den Vertrag verlängert“, sagt Stöger.

Abflug

Die Rapidler sind am Freitag ins Trainingslager nach Portugal geflogen. Hamdi Salihi blieb hingegen – wie Saurer – in Wien, um Transfergespräche zu führen. „Das habe ich gemeinsam mit Trainer Schöttel entschieden, weil vieles zu klären ist“, erklärt Albaniens Teamstürmer.

„Noch gibt es kein passendes Angebot. Ich will zu einem besseren Klub als Rapid,sonst bleibe ich, um eine neue Chance zu erkämpfen. Probetraining mache ich sicher keines“, sagt der 28-Jährige, der auf die Glasgow Rangers hofft: „Ich hatte Kontakt nach Schottland und weiß, dass ich ein Kandidat für die Nachfolge von Jelavic wäre.“ Das Problem dabei: Der Ex-Rapidler Jelavic ist noch nicht verkauft.