Spaniens Liga hält eine Siesta

Leeres Haus: Die Stadien in Spanien bleiben am Wochenende zu.
Foto: reuters

Um in Asien zu punkten, wird jede Runde ein Spiel der spanischen Primera División am Sonntag um 12 Uhr angepfiffen.

Die Spieler von Rayo Vallecano und Mallorca können aufatmen und sich am Sonntag genüsslich eine Siesta gönnen. Denn obwohl am Freitag noch einmal Gespräche zwischen der Spielergewerkschaft AFE und der Profi-Liga LFP wegen ausstehender Spielergehälter geführt werden, ist der Streik in der ersten Runde der spanischen Primera División am Wochenende beschlossene Sache. Das Spiel zwischen Rayo und Mallorca hätte um 12 Uhr Mittag angepfiffen werden sollen. Bei prognostizierten 35 Grad.

In Wahrheit geht es bei den Gesprächen schon um die zweite Runde, denn selbst wenn man zu einer Einigung kommen sollte, fehlt die Zeit, um den Auftakt organisatorisch in einem Tag bewerkstelligen zu können. Der Ausstand droht generell den Ligabetrieb ins Chaos zu stürzen, weil bis zur Europameisterschaft 2012 kaum Termine frei sind, an denen ausgefallene Spieltage nachgeholt werden könnten.

Dabei bietet Spaniens Primera División dem Fernsehpublikum in der neuen Saison an den Wochenenden fast nonstop Fußballspiele an. Ab sofort gibt es statt sechs insgesamt neun Anpfiffzeiten, darunter auch Sonntag um 12 Uhr und um 14 Uhr, ein Entgegenkommen an den asiatischen Markt, wo sich vor allem die Topklubs wie Meister Barcelona und Real Madrid vermarkten wollen, um mehr Einkünfte zu lukrieren.

Live is live

Fußballfans in Österreich und Deutschland, die die Liga des Weltmeisters unverändert gratis und ausschließlich auf www.laola1.tv verfolgen können, werden somit beim sonntäglichen Mittagsschnitzel den besten Kickern auf die Beine schauen können.

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?