Sport | Fußball
11.08.2017

Spanien: "Clasico" um den Supercup-Titel

Der erste "Clasico" der neuen Saison findet im Finale des spanischen Supercups statt.

Nach dem Gewinn des europäischen Supercups strebt Real Madrid der nächsten Trophäe entgegen. Im spanischen Supercup-"Clasico" trifft der Landesmeister auf den Erzrivalen und regierenden Cupsieger Barcelona. Das Hinspiel findet Sonntagabend (22.00 Uhr/live laola1.tv) im Camp Nou statt, das Retourspiel steht bereits Mittwoch in Madrid auf dem Programm.

Für Barcelonas Neo-Trainer Ernesto Valverde ist es das erste richtige Prestigeduell. Im Juli trafen Spaniens Fußball-Giganten bereits in einem Testspiel in Miami aufeinander, Barca gewann auch dank eines Treffers von Lionel Messi mit 3:2. Die Intensität der Partie wird nun ungleich höher sein.

Bei den Katalanen beginnt mit dem Supercup die Zeit nach Neymar. Die vergangenen Tage standen bei Barcelona ganz im Zeichen der Suche nach einem Nachfolger für den Brasilianer. Die Transfergespräche mit Dortmund um den Franzosen Ousmane Dembele sowie mit Liverpool um Philippe Coutinho gestalteten sich aber als schwierig.

Taktische Optionen nach Neymar-Abschied

Als Optionen im Angriff stehen Valverde nun Paco Alcacer oder der im Sommer zurückgekehrte Gerard Deulofeu zur Verfügung. Wie spekuliert wurde, könnte Barcelona aber auch das Mittelfeld verstärken, um Real dort beizukommen. Beim 2:1 gegen Manchester United im UEFA-Supercup überzeugte Madrids Mittelfeld mit Toni Kroos, Casemiro, Luka Modric und Isco vollends. Modric fehlt Sonntag aber aufgrund einer Sperre.

Real will in der "Supercopa" den ersten Sieg seit 2012. Trainer Zinedine Zidane könnte seine eindrucksvolle Titelsammlung seit seinem Antritt als Chefcoach im Jänner 2016 weiter ausbauen. Cristiano Ronaldo, der seinen Urlaub erst kürzlich beendet hatte und gegen Manchester erst in der 83. Minute eingewechselt worden war, soll laut Medienberichten in Barcelona erneut auf der Bank Platz nehmen.

Der Portugiese soll höchstens 40 bis 45 Minuten eingesetzt werden und am Mittwoch in Madrid auch nur eine Stunde spielen, hieß es. Ronaldos sportlicher Erzrivale Lionel Messi will seinerseits eine Durststrecke beenden. Seit Oktober 2012 trifft der Argentinier im Camp Nou gegen Real nicht mehr ins Tor. Bei den letzten fünf Clasicos ging er vor eigenem Publikum leer aus.