So spielten die Europa-League-Gegner

Athletic Bilbao spielte gegen Rayo Vallecano nur Unentschieden.
Foto: rts

Alle drei Teilnehmer der Austria-Gruppe, Malmö, Charkow und Alkmaar, konnten ihre Partien am Wochenende gewinnen.

Im Gegensatz zur Wiener Austria, die ihr Heimspiel am Wochenende gegen Aufsteiger Admira mit 2:4 verlor, gaben sich ihre Gruppengegner keinerlei Blöße. Der schwedische Meister Malmö FF gewann in der 23. Runde der Meisterschaft zuhause gegen Elfsborg Boras mit 2:1 und liegt auf Rang acht der Tabelle. Die Ukrainer von Metalist Charkow erreichten durch ein Last-Minute-Tor einen 2:1-Auswärtssieg gegen Karpaty Lwiw und auch der AZ Alkmaar konnte einen 3:0-Sieg in Groningen für sich verbuchen. Die Niederländer befinden sich nach vier Runden auf Platz vier der Ehrendivision.

PSG siegt, Slovan trotz Niederlage noch Tabellenführer

Athletic Bilbao spielte gegen Rayo Vallecano nur Unentschieden. Foto: rts Athletic Bilbao spielte gegen Rayo Vallecano nur Unentschieden.

Die Gegner von Vizemeister RB Salzburg spielten alle Stücke. Während Slovan Bratislava auswärts gegen Ruzomberok mit 0:1 unterlag und trotzdem die Tabellenführung behaupten konnte, siegte Paris St. Germain in Toulouse nach einem 0:1 Rückstand noch mit 3:1. Die Basken von Athletic Bilbao erreichten zum Auftakt der Primera Division in Spanien nur ein 1:1 zuhause gegen Rayo Vallecano .

AEK Athen hat spielfrei, Anderlecht mit Glück

Der Ligastart von AEK Athen, einer der Hürden von Meister Sturm Graz in der Europa League, hat sich um eine Woche verschoben. Das Spiel wurde abgesagt, da Olympiakos Volou, dem Gegner in Runde eins, nämlich wegen der Verstrickung in einen Wettskandal der Zwangsabstieg in die vierte Liga droht. LOK Moskau gewann in der 22. Runde der russischen Meisterschaft auswärts gegen Kuban Krasnodar mit 1:0. Glück hatte der RSC Anderlecht, der dank eines späten Treffers des Serben Jovanovic noch einen Punkt gegen Club Brügge ergattern konnte.

(apa / baf) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?