Seltene Torjäger auf der Insel

APAston Villas Andreas Weimann, right, scores a goal past Fulhams goalkeeper Mark Schwarzer, center, during their English Premier League soccer match at Villa Park Stadium, Birmingham, England, Saturday, March 10, 2012. (AP Photo/PA, Nigel French) UNITED
Foto: AP Andreas Weimann erzielte Aston Villas Siegtor.

Andreas Weimann traf nach Pogatetz, Maierhofer und Scharner als vierter Österreicher in der Premier League.

Martin Hiden spielte von 1998 bis 2000 insgesamt 26-mal für Leeds United. Ein Torerfolg blieb ihm verwehrt. Überhaupt nur drei Mal kam Christian Mayrleb 1998 für Sheffield Wednesday zum Einsatz – ebenfalls ohne einen Torerfolg. Seit Samstag hat Österreich aber insgesamt vier Fußballer, die jemals in Tor in der englischen Premier League erzielt haben.

Andreas Weimann erzielte beim 1:0-Sieg seines Klubs Aston Villa gegen Fulham in der 93. Minute den Siegestreffer. "Ich bin der glücklichste Mensch der Welt", ließ der 20-jährige Wiener nach seinem Debüttor in einer der besten Ligen der Welt wissen.

Zuvor hatten bereits drei ÖFB-Kicker in der Premier League getroffen. Der erste war Emanuel Pogatetz. Der Steirer brachte den FC Middlesbrough am 31. Jänner 2006 beim 3:0-Sieg gegen Sunderland in der 19. Minute mit 1:0 in Führung.

Da ließ sich Paul Scharner nicht lange bitten. Der Niederösterreicher erzielte am selben Tag nur 26 Minuten später in Wigan den 1:1-Ausgleich gegen Everton. Während es Pogatetz in vier Jahren in der Premier League in 110 Spielen für Middlesbrough vier Treffer. Scharner war torgefährlicher. In 197 Partien für Wigan Athletic und West Bromwich Albion traf er insgesamt 20-mal.

Ehrentreffer

Über einen Torerfolg durfte sich auch Stefan Maierhofer freuen. Der heutige Salzburg-Angreifer traf nach seinem Wechsel von Rapid zu den Wolverhampton Wanderers gleich in seinem ersten Spiel am 12. September 2009. Maierhofer erzielte bei der 1:3-Niederlage bei den Blackburn Rovers wenige Augenblicke nach seiner Einwechslung den Ehrentreffer seiner Mannschaft.

Rekordmeister Manchester United hat Manchester City am Sonntag überraschend an der Spitze abgelöst. City blamierte sich mit einer 0:1-Pleite beim walisischen Favoritenschreck Swansea City. Stadtrivale United dagegen feierte einen souveränen 2:0-Sieg im heimischen Old Trafford gegen West Bromwich Albion mit dem in der 72. Minute eingewechselten Paul Scharner.

Mann des Tages bei den "Red Devils" war einmal mehr der englische Nationalstürmer Wayne Rooney mit seinen Saisontoren 19 (35. Minute) und 20 (71./Foulelfmeter). Den Treffer des Tages für den frechen Aufsteiger Swansea erzielte Luke Moore (83. Minute). City-Keeper Joe Hart hatte in der 7. Minute einen Foulelfmeter pariert. Nach der 28. Runde liegt United mit 67 Punkten einen Zähler vor City. Das Team von Coach Alex Ferguson will seinen 20. englischen Meistertitel gewinnen.

Mehr zum Thema

(KURIER, apa / Andreas Heidenreich, jom) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?