Sport | Fußball 05.12.2011

Schildfeld-Wechsel nach Frankfurt fix

© Bild: reuters

Seit Tagen war der Transfer des Sturm-Verteidigers nach Deutschland klar, seit Donnerstag ist er auch offiziell.

Nach tagelangen Verhandlungen ist seit Donnerstag der Abgang von Sturm-Abwehrchef Gordon Schildenfeld fix.

Der 26-jährige Innenverteidiger aus Kroatien wechselt für eine Million Euro vom österreichischen Meister zum deutschen Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt.

Schildenfeld war im Sommer 2009 zu Sturm gekommen und hatte 92 Pflichtspiele für die Grazer (70 Meisterschaft, 8 Cup, 14 Europa League/Qualifikation) absolviert.

Sturm-Präsident Gerald Stockenhuber bedauerte den Weggang von Schildenfeld, nachdem Frankfurt die vertraglich festgeschriebene Ablösesumme von einer Million zahlt: "Natürlich ist just der Tag, an dem wir den Kader für die Champions-League-Qualifikation nennen müssen, ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt für einen solchen Verlust. Aber wir haben gewusst, dass uns diese Situation erwarten könnte. Jetzt ist sie eingetroffen, und wir werden gegen Videoton auch ohne Gordon eine starke Mannschaft auf die Beine stellen."

Sturm Graz steigt am kommenden Mittwoch (20.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den ungarischen Meister Videoton (Szekesfehervar) in der zweiten Runde in die Qualifikation für die Champions League ein. Der Meister muss dieses Spiel in Klagenfurt austragen, weil das heimische Stadion in Graz wegen der American Football-WM nicht zur Verfügung steht.

Erstellt am 05.12.2011