© REUTERS

Sport Fußball
09/21/2012

Schalke empfängt die Bayern zum Gipfel

"Es sträubt sich niemand gegen Titel", gibt man sich auf Schalke vor dem Schlager selbstbewusst.

Der erste deutsche Bundesliga-Gipfel der Saison wird zum Duell der Selbstbewussten. Nach nahezu perfektem Start in die Meisterschaft, die Champions League und den DFB-Cup sehen sich Schalke 04 und der FC Bayern (live 15.30 Uhr, Sky, KURIER-Ticker) für die Kraftprobe am Samstag in Gelsenkirchen bestens gerüstet.

Nicht nur aus München kommen forsche Töne. Selbst der ansonsten zurückhaltende Horst Heldt ließ aufhorchen. "Unser Wunsch ist es, uns dauerhaft für die Champions League zu qualifizieren. Aber es sträubt sich auch niemand gegen Titel", sagte der Schalke-Manager.

Dieser verbale Vorstoß stieß beim Gegner nicht auf Widerspruch. Schließlich zählt Jupp Heynckes den Revierklub zum Kreis der Meisterschaftsaspiranten. "Es wird sicher die schwierigste Aufgabe, die wir bis dato zu lösen hatten", prophezeite der Bayern-Coach. "So wie sich Schalke im Moment präsentiert, das imponiert mir. Sie haben sehr gute Typen in der Gruppe, spielen ruhig und selbstbewusst."

Zuversicht

Bei allem Respekt vor den "Knappen" überwiegt in München jedoch Zuversicht. Das 2:1 in der Champions League über Valencia bestätigte alle Beteiligten in ihrer Einschätzung, nach zwei Jahren ohne Titel auf dem richtigen Weg zu sein. "Ich habe jetzt einen Luxus-Kader", schwärmte Heynckes. Der Coach bangt um den Einsatz von Franck Ribery (muskuläre Probleme), durfte sich aber am Freitag immerhin über das erste leichte Lauftraining des rekonvaleszenten David Alaba seit zwei Monaten freuen.

Die Bayern-Bilanz verheißt vor dem Gastspiel in Gelsenkirchen Gutes. Nur eine der vergangenen sieben Partien "auf Schalke" ging verloren. Dies kann Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes jedoch nicht beeindrucken: "Wir lechzen nach einem Sieg über die Bayern und haben viel Selbstvertrauen", sagte der Klubkollege von Christian Fuchs.

Legionärsduell

Fuchs` ÖFB-Teamkollegen Marko Arnautovic, Sebastian Prödl und Zlatko Junuzovic wollen am Sonntag daheim gegen den VfB Stuttgart von Martin Harnik ihre bisherigen guten Leistungen endlich auch in Zählbares ummünzen. "Unser Weg stimmt. Und er wird über kurz oder lang auch zu Erfolgen führen", betonte Junuzovic, dessen Team nach drei Runden erst drei Punkte gesammelt hat, in einem kicker-Interview.

Erst einen Zähler hat der FSV Mainz mit Andreas Ivanschitz und Julian Baumgartlinger vor dem Heimspiel gegen Augsburg auf dem Konto. "Es ist uns allen bewusst, dass es sich dabei um ein Schlüsselspiel handelt. Wir wollen und müssen den ersten Sieg holen", meinte Ivanschitz.

Rapids Europa-League-Gegner Bayer Leverkusen empfängt Borussia Mönchengladbach mit Martin Stranzl, Emanuel Pogatetz und sein VfL Wolfsburg treffen vor eigenem Publikum auf Greuther Fürth. Robert Almer nimmt im Heimspiel gegen Freiburg wieder auf der Bank von Fortuna Düsseldorf Platz.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.