Sport | Fußball 22.01.2015

Schalke bietet Rapid eine Bühne

Rapids Louis Schaub will sich ab 15.30 Uhr gegen Schalke empfehlen © Bild: APA/GEORG HOCHMUTH

Bei Rapid ist nicht nur die Vorfreude auf Huspek groß: Schalke ist mehr als ein Test.

Einen beachtlichen Frühstart legt Rapid bei der Planung für die kommende Saison hin: Philipp Huspek kommt im Sommer ablösefrei von Grödig, der Flügelstürmer unterschrieb bis 2018. Schon im vergangenen Sommer war der 23-Jährige der Wunschnachfolger von für Marcel Sabitzer. Huspek zog im letzten Moment zurück, kostete Grödig rund 300.000 Euro ausverhandelte Ablöse, fühlt sich aber nun bereit, eine Verstärkung zum Nulltarif zu werden.


Die Freude bei Rapid ist groß, weil der sprintstarke Dribbler auf beiden Seiten spielen kann, dem Interesse von Ingolstadt widerstand und zum Ersatz für Louis Schaub werden könnte.


Der 20-Jährige spekuliert mit einem Transfer im Sommer, am liebsten nach Deutschland. Das heutige Spiel gegen Schalke ab 15.30 Uhr im Prater (Eintritt: 12 Euro) soll ein Bewerbungsschreiben werden. So wie 2009 bei Erwin Hoffer, der mit seinem Tor gegen Schalke (1:2) die Scouts von Napoli überzeugte, fünf Millionen Ablöse wert zu sein. Sportchef Müller meint zum Test gegen den Herzensklub (live auf SchalkeTV): „Das ist eine tolle Bühne, auch wenn nicht ein Spiel allein über einen Karrieresprung entscheidet.“ Nachsatz: „Vielleicht zeigt Schalke dem einen oder anderen aber auf, dass Deutschland zu früh kommen würde.“


Fehlen wird Jan Novota wegen einer Muskelverletzung. Der Tormann will bis zum Frühjahrsstart wieder fit sein.

Erstellt am 22.01.2015