Sport | Fußball
05.12.2011

Salzburg: Nicht gut, clever spielen

Europa League: Salzburg muss gegen Paris St-Germain gewinnen, aber auf Mendes und Douglas verzichten.

Es war spielerisch die wahrscheinlich beste Leistung der Salzburger in dieser Saison. Und gerade deswegen endete das Spiel bei Paris St-Germain Anfang September mit einer 1:3-Niederlage. Salzburg wollte mit dem neureichen Starensemble aus Paris mitspielen und wurde eiskalt ausgekontert.

"Wir haben gut, aber nicht clever genug gespielt. Das müssen wir im Rückspiel ändern", meint Eddie Gustafsson. Ob der Kapitän Donnerstagabend (21.05 Uhr, Puls 4, Sky, KURIER-Ticker) im Spiel der letzten Chance gegen die Franzosen im Tor stehen wird, ist noch unklar.

Am Samstag hatte Salzburg-Trainer Ricardo Moniz vor dem Spiel gegen Kapfenberg die Torhüter getauscht. Ob gegen PSG nun Alexander Walke oder doch wieder Gustafsson das Salzburger Tor hüten wird, wollte der Niederländer nicht verraten: "Wir haben zwei sehr gute Torhüter. Ich habe mich für das Paris-Spiel schon entschieden. Aber ich will nicht verraten, wer im Tor steht."

Rechenspiele

Eigentlich ist die Torhüterfrage nur nebensächlich. Salzburg muss nämlich gewinnen - am besten mit 2:0. Dann könnte Österreichs Vizemeister sogar aus eigener Kraft aufsteigen, aber nur, wenn Athletic Bilbao im zweiten Gruppenspiel gegen Slovan Bratislava zumindest einen Punkt holt.

Sollten nämlich am Ende der Gruppenphase Bilbao, PSG und Salzburg gleich viele Punkte haben, dann wären die Salzburger aufgrund der schlechtesten Bilanz in den direkten Duellen sogar mit zwei Siegen in den letzten beiden Spielen und dann insgesamt zehn Punkten ausgeschieden.

Salzburg muss - im Vergleich zum Hinspiel - ein besseres Maß zwischen Offensive und Defensive finden. "Wir müssen Geduld haben, dürfen nicht ins offene Messer laufen, aber wir wissen, dass wir gewinnen müssen", sagt Moniz.

Der Salzburger Trainer muss die Elf im Vergleich zum 6:0 gegen Kapfenberg in jedem Fall umbauen. Denn Douglas und Mendes wurden nicht für die Europa League nominiert. Bei beiden hatte man nicht damit gerechnet, dass sie nach ihren Verletzungen so früh fit werden würden - eine der vielen Fehleinschätzungen der Salzburger in den vergangenen Monaten.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Tipp

  • Hintergrund