Sport | Fußball
12.04.2017

Ronaldo stoppte die Bayern

Vergebener Elfer und ein Ausschluss. Unglückliche Bayern verloren gegen Real Madrid 1:2. Ronaldo traf doppelt.

Wiedersehen macht bekanntlich Freude. Real-Trainer Zidane und Bayern-Coach Ancelotti umarmten einander vor dem Viertelfinal-Hinspiel in München innig. Sie verbindet ein gemeinsamer Champions-League-Sieg mit Real Madrid 2014. Gestern hatte am Ende nur Zidane Grund zum Lachen.

Von Beginn an hielt das Spiel was die Paarung ohnehin versprochen hatte. Tickets wurden am Schwarzmarkt um 600 Euro gehandelt. Die Bayern legten mit Müller statt des verletzten Lewandowski munter los, Real fand in Folge zu gewohnter Ballsicherheit und hatte die ersten Chancen. Ein zu hoch angetragener Ronaldo-Freistoß wurde von den Bayern-Fans noch höhnisch bejubelt. Einen Schuss von Kroos blockte Martinez noch ab, einen Kopfball von Benzema (setzte sich gegen Alaba durch) verteilten Tormann Neuer und die Latte. Glück für die Bayern, die wenig später in Führung gingen. Weil sich Vidal bei einem Eckball geschickt von Nacho löste und mit dem Kopf durch die Wand wollte. Sein Kopfball erfolgte wie ein Schuss – 1:0 (25.).

Der doppelte Vidal

Knapp vor der Pause hätte er – welch Parallele zu seinem Tor – beinahe wieder Köpfchen bewiesen, diesmal zischte der Ball aber knapp am Tor vorbei. Und dann erhielt er eine noch größere Chance, die er nicht nützte. Einen Schuss von Ribery wehrte Carvajal mit der Brust ab, Schiedsrichter Rizzoli sah ein Handspiel und gab Elfmeter. Eine Fehlentscheidung. Vidal drosch den Ball in den 2. Rang, 7. Reihe, Platz 5. Real blieb somit im Spiel.

Mehr noch, die Spanier glichen gleich nach Wiederbeginn durch Ronaldo aus. Der Superstar verwertete eine Carvajal-Flanke volley zum 1:1 (47.). Es war erst sein dritter Treffer im laufenden Bewerb. Jetzt rächte sich für die Bayern der verschossene Elfer. Real blieb in dieser Phase gefährlich, wieder flankte Carvajal, diesmal auf den Kopf von Bale, doch Neuers Reaktion verhinderte die Real-Führung (56.).

Die Bayern spielten nach einer Gelb-Roten Karte für Martinez nach zwei Fouls an Ronaldo ab der 61. Minute in Unterzahl. Alaba ersetzte den Spanier in der Innenverteidigung. Bayern warf den Kampf in die Waagschale, Real erspielte sich dagegen seelenruhig gute Chancen. Benzema scheiterte an Neuers Fuß, Ronaldo an Neuers rechtem Unterarm.

Beim dritten Anlauf hatte Neuer dann keine Chance mehr, als Asensio eine Traumflanke auf Ronaldo schlug, der aus kurzer Distanz zum 2:1 traf (77.). Ein Tor von Sergio Ramos wurde wegen Abseits zu Recht nicht gegeben. Für die Bayern war es die erste Heimniederlage nach 16 Siegen in der Champions League. Die Königlichen sind somit vor dem Rückspiel klar im Vorteil.

Fuchs im Rennen

Leicester City und Christian Fuchs haben sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel erkämpft. Der englische Meister verlor bei Atlético Madrid nur 0:1. Das Goldtor erzielte Stürmerstar Griezmann aus einem Elfmeter (28.). Die Spanier verzeichneten zudem einen Stangenschuss von Koke. Leicester mit Fuchs wie gewohnt auf der linken Abwehrseite rackerte fleißig und spielte über weite Strecken auch gefällig mit. Die Chance auf das Halbfinale ist absolut intakt.