© apa

Sport Fußball
12/05/2011

Rom-Derby zieht Klose in den Bann

Lazio hat die letzten vier Derbys gegen die AS Roma verloren. Die Hoffnungen liegen auf dem Deutschen.

Es ist Gesprächsthema in den Bars, Anlass hitziger Debatten und für so manchen familiären Zwist. Wenn Derby-Zeit ist, dann wird Rom stets zur geteilten Stadt, das ist auch vor dem 137. Duell der Erzrivalen AS Roma und Lazio nicht anders.

Doch im Gegensatz zu den letzten Jahren dreht sich am Sonntag nicht alles nur um Francesco Totti, die Roma-Kultfigur. Diesmal steht ein Deutscher im Mittelpunkt: Miroslav Klose.

Unter Druck

In seinem ersten römischen Stadtduell ist Klose Lazios größter Hoffnungsträger. Nach vier Derby-Niederlagen in Folge soll der deutsche Nationalstürmer seinen neuen Klub gegen den Erzrivalen AS Rom am Sonntagabend endlich wieder zum Sieg schießen. Es wäre ein Erfolg, den auch Lazio-Trainer Edy Reja bitter nötig hat. Dass der Coach noch nie gegen den Konkurrenten AS Roma gewonnen hat, nehmen ihm radikale Lazio-Fans übel und fordern sogar die Ablöse.

Klose sprach sich für den Trainer aus und das Wort des Neuzugangs hat bereits Gewicht bei Lazio. Schließlich ist der Deutsche bisher Lazios Erfolgsgarant. Mit seinen drei Liga-Toren in fünf Spielen ist er bei den "Weiß-Blauen" fast schon zum Alleinunterhalter aufgestiegen. "So schnell wie er hat sich schon lange kein Spieler mehr bei Lazio eingelebt", lobt Reja.

Lazio-Kapitän Tommaso Rocchi hält große Stücke auf den Deutschen: "Er hat mich sehr beeindruckt. Seine Spielintelligenz ist ganz außergewöhnlich", lobte Rocchi und fügte hinzu: "Neben so einem Kaliber zu spielen, motiviert mich immer wieder."

Im Krankenstand

AS Rom muss in dieser Saison erstmals auf den verletzten Kapitän Francesco Totti verzichten. "Ich bin sehr traurig, dass ich nicht spielen kann", sagte "Mr. Roma". Behält Totti recht, werden ihn seine Fans aber noch oft im Derby sehen. "Ich werde noch bis ich 40 Jahre bin spielen."