© reuters

Sport Fußball
12/05/2011

Riberys Pech könnte Alabas Glück sein

Der Österreicher ist für Bayern-Trainer Heynckes nach dem Ausfall des Franzosen eine der Alternativen am linken Flügel.

Das Verletzungspech von Franck Ribery ("Ich weiß nicht, warum es immer wieder mich trifft") könnte das Glück von ÖFB-Legionär David Alaba sein. Nach dem Ausfall des Franzosen, der sich im Training die Kapsel und ein Band am linken Knöchel zuzog und für fünf Tage einen Gips verpasst bekam, nannte Bayern-Trainer Jupp Heynckes das Wiener Talent und Thomas Müller als Alternativen am linken Flügel.

Heynckes ist allerdings guten Mutes, dass Ribery womöglich schon am kommende Woche wieder "voll einsteigen kann" und zum Bundesliga-Start am 7. August gegen Borussia Mönchengladbach (Martin Stranzl) wieder zum Kader gehören wird.

Die Saison der Bayern beginnt bereits am 1. August mit dem Erstrunden-Cupspiel auswärts gegen Eintracht Braunschweig.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.