Sport | Fußball
21.04.2012

Real gewinnt "El Clásico" bei Barça

Nach dem 2:1-Auswärtssieg ist Madrid praktisch spanischer Meister, Cristiano Ronaldo erzielt das Siegestor.

Real darf feiern. Vier Runden sind in der Primera División noch zu spielen, sieben Punkte beträgt der Vorsprung auf den FC Barcelona.

Erstmals in der Ära von Trainer José Mourinho (seit 2010) gewann Real in Barcelona – es war das Meisterstück des 49-Jährigen, der "The Special One" genannt wird.

Es war ein beeindruckendes Spiel vor einer beeindruckenden Kulisse. Die 90.000 Fans im imposanten Camp Nou von Barcelona sahen eine tolle Partie der zwei im Moment wohl besten Mannschaften der Welt. Barcelona hatte einen Heimsieg benötigt, um noch eine reelle Chance auf den Titel zu haben. Doch Real ging früh in Führung. Nach einem Eckball stocherte der Deutsche Sami Khedira den Ball über die Linie (17.).

Doch Barcelona hatte mehr vom Spiel und mehr Torchancen. Die größte Möglichkeit vergab Xavi, der nach 27 Minuten an Real-Keeper Casillas scheiterte. Der Ausgleich gelang spät, aber doch – in Minute 70. Alexis war für Barcelona erst wenige Sekunden im Spiel gewesen, als er aus kurzer Distanz zum 1:1 traf. Doch nur drei Minuten später wurde es wieder still im größten Stadion Europas. Denn Özil setzte Cristiano Ronaldo perfekt ein und der Portugiese schloss einen Konter mit seinem 42. Saisontor ab.

In der Schlussphase liefen die Katalanen verzweifelt auf das Tor der Gäste an – doch Ideen, wie die Defensive von Real zu knacken wäre, hatten die Barcelona-Spieler keine mehr.

Für beide Teams stehen die nächsten Highlights bevor: Die Katalanen empfangen im Champions-League-Halbfinale am Dienstag Chelsea (Hinspiel 0:1), die Madrilenen empfangen am Mittwoch die Bayern (Hinspiel 1:2).

Weiterführende Links