© dapd

Sport Fußball
05/13/2012

Rapid siegt und ist Vizemeister

Lukas Grozurek erzielt beim 2:0 in Kapfenberg sein erstes Bundesliga-Tor.

von Alexander Huber

Im Heimspiel gegen Kapfenberg hatte Lukas Grozurek seinen ersten großen Auftritt bei den Profis: Nach einem Solo aus der eigenen Hälfte traf der im Winter hochgezogene Amateur die Stange, Deni Alar staubte zur Führung beim 3:0 ab. Am Sonntag machte es Grozurek selbst. Der Flügelstürmer spielte einen Doppelpass mit Hofmann und schob den Ball von links mit seinem stärkeren rechten Fuß an Tormann Wolf vorbei zum 1:0.

"Ich war schon ein paar Mal knapp dran und freu' mich, dass das erste Tor noch in dieser Saison gelungen ist. Jetzt greif' ich an, um noch öfter zu spielen", sagt der Torschütze.

Das erste Bundesliga-Tor des aufstrebenden 20-Jährigen nach sieben Minuten blieb aber das einzige Highlight der Hütteldorfer in der ersten Hälfte.

Abwehrschwächen

Kapfenberg spielte beim letzten erstklassigen Auftritt vor 4050 Zuschauern couragiert und brachte die Verlegenheitsabwehr der Gäste in große Not. Nach Pichler hatte sich der erkrankte Soma abgemeldet. Also musste Patocka ran. Es zeigte sich: die anstehende Rückkehr des 34-Jährigen nach Lustenau in Liga zwei kommt nicht zu früh. Rechts hinten hatte der um einen neuen Vertrag spielende Thonhofer Probleme.

Nachdem die Führung der Salzburger die letzten Hoffnungen auf ein Titelfinale zunichte machte, ließ neben der Konzentration auch der Einsatz zu wünschen übrig. Allein: Die Kapfenberger trafen wie so oft im Frühjahr nicht ins Tor. In der 26. Minute verfehlte Grgic knapp, sieben Minuten später musste Königshofer bei einem Volley von Nathan Junior retten.

Königshofers Gegenüber Wolf wurde nach der Pause offiziell verabschiedet. Sein Nachfolger Kostner wurde zu Beginn der Rapid-Viertelstunde von Mario Sonnleitner bezwungen – 2:0.

Da die Admira patzte, hat Rapid den Vizemeistertitel vor dem Abschluss gegen Innsbruck bereits sicher.

"Ich bin nicht so überheblich, dass ich mich über Platz zwei nicht freuen würde. Mehr war mit unseren Möglichkeiten kaum möglich", sagt Trainer Peter Schöttel, der bei der Stürmersuche präzisiert: "Alar und Burgstaller sind flink. Dazu brauchen wir einen körperlich starken Angreifer, der keine große Ablöse kostet. Wir sprechen mit einigen Kandidaten."

Weiterführende Links

Mehr zum Thema

  • Spielbericht

  • Bilder

  • Spielbericht

  • Ergebnisse

  • Bilder

  • Spielbericht

  • Ergebnisse

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.