Beric, Kainz (2) und Schobesberger erzielten vier Treffer in Weiz

© APA/ERWIN SCHERIAU

Samsung-Cup
07/17/2015

Rapid mit Blitzstart zum Auftakt

Drei Tore in den ersten 6:39 Minuten beim 5:1 in Weiz. Austria siegt in Oberwart 3:0.

Die Matchuhr in Weiz zeigte erst 6:39 Minuten, als Rapid schon mit 3:0 führte. Philipp Schobesberger hatte den Ball selbst erobert und den Gegenangriff erfolgreich abgeschlossen. Damit war klar, dass die Ängste vor einer Blamage zum Auftakt des Cup-Saison 2015/2016 unbegründet waren.

Denn Weiz, der Vierte der vergangenen Saison in der Regionalliga Mitte wollte mit den Wienern mitspielen und nicht nur mauern. Vermutlich doch das falsche Rezept gegen das Team von Zoran Barisic. Die Wiener nahmen Weiz so ernst, dass die sogar schon am Donnerstag anreisten. Die Steirer ließen den Gästen Räume, die von Rapid dankend angenommen wurden.

Von den neuen Spielern durften sich von Beginn an nur Verteidiger Stefan Auer und Tormann Richard Strebinger beweisen. Jan Novota war wegen einer Darmgrippe ausgefallen. Huspek und Nutz waren nicht im Kader, Tomi fehlte wegen muskulärer Probleme.

Kainz hatte Rapid zwei mal aus kurzer Distanz in Führung gebracht (2., 6.). Beric (68.) und ein Eigentor von Friedl (87.) sorgten für einen Kantersieg. Der eingewechselte Prosenik traf per Kopf aus kurzer Distanz auch noch die Latte.

Austria gewinnt in Oberwart

Austria ist ebenfalls mit einem souveränen Sieg in die Pflichtspielsaison gestartet. Das Team des neuen Trainers Thorsten Fink gewann beim Ostligisten Oberwart mit 3:0. Grünwald erleichterte seinen Kollegen das Spiel mit einem Schuss aus der Distanz zum 1:0 (32.). Fink bilanzierte positiv: „Wir hätten bereits vor der Pause vier Tore machen können. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber mir haben ein paar Sachen auch schon sehr gut gefallen.“

Ried siegt 15:0

Der SV Innsbruck sorgte gestern für ein besonderes Resultat in der ersten Cup-Runde. Das Team aus der Tiroler Liga verlor gegen SV Ried mit 0:15. Jeweils vier Tore erzielten die Rieder Neuzugänge Sikorski und Gavilan. Der Spanier traf sogar vier Mal in Serie. Ob das Resultat reicht, um vor Meisterschaftsbeginn die vielen, zum Teil klaren Niederlagen in der Vorbereitung vergessen zu lassen, bleibt abzuwarten.

Eine Runde weiter ist mit Altach auch ein dritter Bundesligist. Die Vorarlberger hatten mit einem Klub aus der Regionalliga Mitte zwar mehr Probleme als Rapid, siegten aber nach einer starken ersten Halbzeit in Lafnitz mit 2:1. Routinier Aigner aus einem Elfmeter und Heimkehrer Harrer waren für die Vorarlberger vor der Pause erfolgreich.

Aufgestiegen sind auch die Erste-Liga-Klubs Kapfeberg (3:0 in Allerheiligen) und Wr. Neustadt (1:0 bei der Vienna).

Freitag-Spiele:

SC Weiz (RL Mitte) - SK Rapid Wien 1:5 (1:3)
First Vienna (RL Ost) - SC Wiener Neustadt 0:1 (0:0)
VST Völkermarkt (Kärntner Liga) - FC Lendorf (Kärntner Liga) 3:4 i.E. (2:2,0:0)
FC Blau-Weiß Linz (RL Mitte) - FC Wacker Innsbruck 4:5 i.E. (1:1,1:1)
SV Wallern (RL Mitte) - SK Vorwärts Steyr (RL Mitte) 2:1 (0:1)
USV Allerheiligen (RL Mitte) - Kapfenberger SV 0:3 (0:1)
SV Lafnitz (RL Mitte) - SCR Altach 1:2 (0:2)
SV Innsbruck (Tiroler Liga) - SV Ried 0:15 (0:7)
SV Oberwart (RL Ost) - FK Austria Wien 0:3 (0:1)
SKU Amstetten (RL Ost) - ASK Kottingbrunn (NÖ Landesliga) 3:2 n.V. (2:2,0:1)
SV Horn (RL Ost) - SC Ritzing (RL Ost) 2:0 (1:0)
1. SC Sollenau (RL Ost) - SV Mattersburg 0:3 (0:1)
SC Krems (NÖ Landesliga) - SC Trausdorf (II. Liga Nord Burgenland) 8:1 (3:1)
SC/ESV Parndorf (RL Ost) - LASK Linz 2:7 (2:1)

Auslosung 2. Runde am 2. August
Spieltermine 2. Runde: 22./23. September