Rapid: Konkurrenz für Torhüter Payer

Helge Payer wird sich im Kampf um das Einser-Leiberl gegen Jan Novota strecken müssen.
Foto: reuters

27-jährige Slowake wechselt Ablösefrei von Dunajska Streda zu den Hütteldorfern.

Helge Payer bekommt große Konkurrenz. 199 Zentimeter groß. Auf der Suche nach einem starken Herausforderer für die Nummer eins fiel die Wahl laut KURIER-Recherchen auf Jan Novota.

Der 27-jährige Slowake wurde von der Agentur "Mellon Sports" vermittelt und kommt ablösefrei von Dunajska Streda. Nach den medizinischen Tests soll am Dienstag ein Zweijahresvertrag unterschrieben werden.

Novota, der Ende Juni im Trainingslager in Bad Leonfelden getestet wurde, wird rund die Hälfte von Payer verdienen. Ob der 1,99 Meter große Neue dem Teamgoalie den Status als Nummer eins streitig machen kann, ist noch offen.

"Ich habe im Probetraining alles gegeben und freue mich, dass ich zu einem renommierten Klub nahe meiner Heimat wechseln kann", erklärt Novota, der zuletzt von Gornik Zabrze zu einem Probetraining eingeladen wurde.

Königshofer Nummer drei

Nach dem Lockruf aus Polen wurde Rapid aktiv und verhandelte den Vertrag aus. Novota, der Rapid bereits 2010 empfohlen wurde, ist die günstigste Lösung im Tormann-Poker. Peter Schöttels Wunschkandidaten Raphael Wolf (Kapfenberg) und Thomas Gebauer (Ried) waren aufgrund der Ablöseforderungen ihrer Klubs nicht zu finanzieren.

Dem früheren U-21-Teamtormann Lukas Königshofer, der bisher nicht restlos überzeugen konnte, bleibt nur die Rolle als Nummer drei.

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?