Sport | Fußball
05.12.2011

Rapid: Hofmann legt die Schleife ab

Der Kapitän wird nicht mehr die "Block West"-Schleife tragen: "Sie wurde mir ganz sicher nicht entzogen."

Den Platzsturm im Derby vom 22. Mai sah Steffen Hofmann wegen einer Verletzung neben seinen verängstigten Töchtern von der Tribüne aus. Die folgenden Sanktionen gegen die Rapid-Fans werden von der Initiative "United we stand" unter Führung der "Ultras" weiter bekämpft: Von den Fan-Tribünen West und Ost wird ein stiller Protest angedroht - auch nach dem Geisterspiel am Samstag gegen die Admira.

Rapid-Kapitän Steffen Hofmann reagiert nun mit einem symbolischen Akt: Die Kapitänsschleife mit der Aufschrift "Block West" wird abgelegt. Hofmann stellt im KURIER klar: "Ich werde in der Meisterschaft eine neutrale Schleife tragen. Die andere gibt es - zumindest momentan - nicht mehr."

Die Fan-Schleife hatte Hofmann von Mitgliedern der "aktiven Fanszene" überreicht bekommen und als Zeichen der Wertschätzung jahrelang getragen. Nach dem Skandal-Derby entschied sich Ersatz-Kapitän Markus Heikkinen beim letzten Spiel der vergangenen Meisterschaft (2:1-Sieg beim LASK) für eine neutrale Schleife, die auch in den Testspielen zum Einsatz kam.

Dass der wieder fitte Hofmann auch in der neuen Saison auf die "Block-West"-Schleife verzichten wird, ist für die beleidigten Hardcore-Fans ein harter Schlag. Denn die Worte und Taten des 30-jährigen Deutschen haben in der Fan-Szene extrem hohen Stellenwert.

Fan-Zwist

Auch außerhalb der Mannschaft fehlt es der Initiative "United we stand" an der erhofften Solidarität. Aus der - zumeist schweigenden - Mehrheit der Fans melden sich immer mehr Anhänger beim Klub, die meinen, dass Rapid im Machtkampf mit den Fans nicht nachgeben dürfe.

Die Vereinsverantwortlichen setzen weiter auf Dialog und feilen am Zehn-Punkte-Programm, dort, wo es sinnvoll ist. So wurde etwa langjährigen, friedlichen Trainingskiebitzen eine Zugangsberechtigung ausgestellt, um die an sich nicht mehr zugänglichen Trainingseinheiten verfolgen zu können. Nur an den letzten beiden Tagen vor den Spielen will Trainer Peter Schöttel die Öffentlichkeit grundsätzlich ausschließen.

Hofmanns Klarstellung

In verschiedenen Internet-Foren und Online-Medien wird nun behauptet, Steffen Hofmann wäre die Kapitänsschleife mit der Aufschrift "Block West" durch Fan-Vertreter "entzogen" worden. Der Rapid-Kapitän stellt gegenüber dem KURIER dazu fest: "Mir wurde die Schleife ganz sicher nicht entzogen. Nachdem, was im Derby passiert ist, wäre das Tragen der bisher verwendeten Kapitänsschleife unpassend. In einem Gespräch mit Fanvertretern sind wir dahingehend dann auch überein gekommen."

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund