Sport | Fußball
09.07.2017

Rapid erkämpft sich Remis gegen Monaco

Die Hütteldorfer holten gegen Frankreichs Meister nach 0:2-Rückstand noch ein 2:2.

Rapid hat mit einem 2:2-(0:1)-Remis gegen Champions-League-Halbfinalist AS Monaco am Sonntag weiteres Selbstvertrauen für die in zwei Wochen beginnende Saison getankt. Neo-Kapitän Stefan Schwab (53.) und Manuel Thurnwald (68.) machten dabei vor 9.800 Zuschauern im Allianz Stadion ein zwischenzeitliches 0:2 wieder wett.

Zwei Tage nach dem 3:0-Erfolg über St.Pölten dominierte Monaco, ohne Stars wie Kylian Mbappe und Radamel Falcao angetreten, eine recht ereignisarme erste Hälfte. Die Führung des französischen Meisters erzielte Rony Lopes nach einem schnellen Konter in der 15. Minute. Nach dem Seitenwechsel bugsierte Guido Carillo den Ball via Innenstange und den Beinen von Rapid-Goalie Richard Strebinger zum 2:0 ins Tor (51.). Fast postwendend brachte Schwab nach einem Eckball Rapid per Kopf aber zurück ins Spiel.

Rapid-Coach Goran Djuricin wechselte nach gut einer Stunde die gesamte Mannschaft aus, brachte u.a. Steffen Hofmann, den neuen Außenverteidiger Boli Bolingoli und mehrere junge Spieler. Einer von ihnen, der 18-jährige Thurnwald, machte wenig später aus gut fünf Metern den Endstand perfekt. Im Finish hätte Philipp Prosenik die engagierte Vorstellung der Hausherren gegen nun müder wirkende Franzosen fast noch belohnt. Sein Schlenzer nach schöner Vorarbeit von Andreas Kuen ging aber knapp am Tor vorbei (84.).

Stöger beim GAK

In einem weiteren Testspiel gegen ein internationales Kaliber musste sich Zweitligist WSG Wattens in Bruneck (Südtirol) Inter Mailand mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. Die Tore für die Italiener erzielten die beiden 18-Jährigen Andrea Pinamonti und Matteo Rover, für Wattens traf Simon Zangerl (74.). Kurzen Prozess machte der deutsche Bundesligist 1. FC Köln von Trainer Peter Stöger mit dem einstigen Meister GAK: Der Aufsteiger in die steirische Landesliga unterlag in Graz 1:10 (1:4).