Wertanlage: Guido Burgstaller bleibt Rapidler.

© APA/HERBERT NEUBAUER

Vertragsentscheidungen bei Rapid
03/26/2014

Die Weichenstellungen in Wien-Hütteldorf

Verlängerung für Burgstaller, Angebot für Schimpelsberger, Abschied für Palla.

von Alexander Huber

Vor dem 3:0 gegen den WAC hat Andreas Müller verkündet, dass er den Vertrag mit Trainer Zoran Barisic verlängern will. Ein Grund für das öffentliche Bekenntnis ist – neben dem Vertrauen des Sportdirektors in den Chefcoach – die Kaderplanung: Neben den Rapidlern, mit denen über Vertragsverlängerungen verhandelt wird, wollen auch mögliche Zugänge wissen, wer sie trainieren würde.

Ob und wie Barisic seine Mannschaft verstärken kann, hängt auch von der Europacup-Qualifikation ab. Bisher hat sich nur Paschings Flügelstürmer Philipp Schobesberger, 20, für Rapid entschieden.

Am Mittwoch soll in Wiener Neustadt (20.30 Uhr/Wydra fehlt wegen muskulären Problemen) der nächste Schritt Richtung Europacup und damit zur finanziellen Gesundung gemacht werden.

Als Manövriermasse gelten die neun auslaufenden Verträge. Christopher Trimmel, 27, hat bereits bei Union Berlin unterschrieben.

Wer kann damit rechnen, nächste Saison noch das Rapid-Dress zu tragen?

Sicher verlängert wird mit Guido Burgstaller, 24. "Entweder durch die Option von Rapid auf ein weiteres Jahr oder einen neuen, längeren Vertrag", erklärt sein Berater Mario Weger. Damit steht fest, dass Rapid Ablöse lukrieren würde, wenn der Teamspieler seinen angepeilten Auslandstransfer schafft.

Keine Zukunft hat Lukas Königshofer, 25. Dem Tormann wurde schon im vergangenen Sommer die kostenlose Freigabe erteilt, nun läuft der Vertrag aus. Auf Vereinssuche geht auch Stephan Palla, 24. Der linke Verteidiger kam in Runde 15 zum letzten Mal zum Einsatz.

Wackelkandidaten

Damit bleiben fünf Spieler, deren Zukunft noch nicht fix entschieden ist:

Christopher Dibon, 23, will und soll bleiben. Entscheiden wird allerdings die Höhe der Ablöseforderung von Besitzer Salzburg. Bei Samuel Radlinger, 21, entscheidet Hannover, ob das zweite Jahr auf Leihe absolviert werden darf. Leichter geht es bei Eigenbauspieler Brian Behrendt. "Nach sechs Jahren hier fühle ich mich Rapid zugehörig. Der Verein will mich auch halten. Über Details müssen wir noch reden", erklärt der 22-jährige Deutsche. "Wir wollen eine baldige Lösung", sagt Müller.

Michael Schimpelsberger wurde bereits mitgeteilt, dass die Option auf eine Vertragsverlängerung nicht gezogen wird, weil sie mit einer massiven Gehaltserhöhung verbunden gewesen wäre. Barisic erklärt: "Auch wenn Schimpelsberger zuletzt nicht gespielt hat, ist seine Entwicklung positiv." Deswegen soll der 23-Jährige mit einem neuen Vertrag zu günstigen Konditionen mit Talent Pavelic um die Trimmel-Nachfolge rittern. Schimpelsberger überlegt noch.

Mit der Erfahrung, dass Branko Boskovic schon groß aufspielte, wenn es bei Rapid um frühere Vertragsverlängerungen ging, bekommt der Edeltechniker noch die Chance, sich zu empfehlen. Da der Teamspieler aus Montenegro schon 33 Jahre alt ist, stehen die Zeichen aber auf Abschied.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.