Legende: Rapid widmet Alfred Körner, 88, eine Ausstellung.

© /Rapid

Rapid
04/23/2014

Die Jüngsten siegen, der Älteste wird geehrt

Im Rapideum des Hanappi-Stadions wurde in Anwesenheit von Alfred Körner, 88, die ihm gewidmete Sonderausstellung eröffnet.

Ob grün hinter den Ohren oder mit grauen Schläfen – Hütteldorf wurde wieder einmal zum Treffpunkt für Generationen.

Am Dienstag standen Knirpse mit ihren Eltern von der U-Bahn-Station bis zum Hanappi-Stadion Schlange. Der sogenannte Greenies-Day, an dem die Spieler der Kampfmannschaft Autogramme schrieben, hatte geschätzte 4000 Menschen angelockt. Am Mittwoch wurde im (bereits mit dem österreichischen Museumspreis ausgezeichneten) Rapideum des Hanappi-Stadions in Anwesenheit von Alfred Körner, 88, die ihm gewidmete Sonderausstellung eröffnet. Körner war 1938 zum Rapid-Nachwuchs gekommen. Berühmt geworden als Körner II, hatte er 47-mal im Team gespielt, bei der WM 1954 den dritten Platz erreicht und davor abwechselnd mit seinem Bruder Robert Körner dem legendären Rekordtorschützen Franz "Bimbo" Binder zahlreiche Treffer aufgelegt. Heute jährte sich der Todestag von Binder zum 25. Mal.

Jugend-Triumph

Die U-14 von Rapid gewann das hochkarätig besetzte Oster-Turnier von St. Petersburg. Im Finale wurden die Gleichaltrigen von Wladimir Putins Lieblingsklub Zenit Petersburg 1:0 besiegt. Davor hatte nur Dinamo Moskau gegen die jungen Wiener ein Remis (1:1) erreicht. In vier von fünf Turnierspielen blieben die Rapidler ohne Gegentor.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.