Michael Krammer will am 10. Juni Details zum Projekt preisgeben.

© KURIER/Gruber Franz

Bundesliga
02/06/2014

Rapid-Boss Krammer hofft auf "friedliches Derby"

"Wir vertrauen auf die Arbeit der Justiz", sagt der Rapid-Präsident hinsichtlich der jüngsten Fan-Festnahmen.

Die jüngsten Festnahmen von fünf Rapid-Anhängern aufgrund von Randalen beim Spiel gegen Nürnberg im September 2013 sind für den Rekordmeister zu einem besonders ungünstigen Zeitpunkt gekommen - schließlich steigt am Sonntag das Derby gegen die Austria im bereits ausverkauften Hanappi-Stadion. Klubchef Michael Krammer geht aber davon aus, dass die Partie im Hanappi-Stadion trotz des Fan-Unmuts in geordneten Bahnen in Szene geht.

"Ich bin überzeugt, dass das Derby friedlich ablaufen wird", erklärte der 53-Jährige am Donnerstagabend. Über den genauen Ermittlungsstand habe man nicht viel Informationen. "Aber wir sind unglaublich an der Aufklärung des Sachverhalts interessiert und vertrauen auf die Arbeit der Justiz. Wir werden unsere Lehren daraus ziehen", versprach Krammer.

Gerade in den vergangenen Monaten sei man intensiv mit der "aktiven Fan-Szene" in Kontakt gestanden. "Es gab im Herbst ein sehr gutes Gespräch zwischen Fan-Vertretern und Sponsoren, um gegenseitiges Verständnis zu schaffen. Und wir haben in Gesprächen mit der aktiven Fan-Szene klargemacht, was man tun und was man nicht tun soll, um dem Verein zu helfen", sagte Krammer und betonte: "Rapid lehnt jegliche Form von Gewalt ab."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.