Symbolbild

© Deleted - 111042

Fußball
05/26/2016

Randale nach Abstieg des FC Zürich

Polizisten mit Steinen und brennenden Fackeln beworfen.

Fans des FC Zürich haben nach dem Abstieg ihres Fußball-Klubs aus der Schweizer Super League für Ausschreitungen gesorgt. Als Polizisten einen Umzug von rund 500 Personen, davon viele vermummt, vom Letzigrund-Stadion in Richtung Innenstadt stoppten, wurden sie zum Teil mit Steinen und brennenden Fackeln beworfen. Die Beamten setzten Wasserwerfer, Tränengas und Gummischrot ein.

Bereits im Letzigrund war es wenige Minuten nach Ende des bedeutungslosen 3:1-Siegs gegen den FC Vaduz zu Konflikten zwischen ein paar frustrierten Fans und dem privaten Sicherheitspersonal gekommen. Rund 60 vermummte FCZ-Fans drangen via Spieler-Tunnel ins Stadioninnere. Nach längerem Hin und Her gelang es den Sicherheitsbeamten aber, die Anhänger aus dem Stadion zu drängen.

Zu Auseinandersetzungen kam es auch zwischen Anhängern von Grasshoppers Zürich und FC-Zürich. Die Grasshoppers-Fans waren mit einem Extrazug vom Auswärtsspiel in Basel in der Heimat eingetroffen und 100 vermummte und mit Stöcken bewaffnete Personen suchten laut Züricher Stadtpolizei die Konfrontation mit den FCZ-Fans.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.