Quali: Zum sechsten Mal in Folge gescheitert

Auf den Spuren von Prohaska, Baric, Krank und Brückner: Didi Constantini.
Foto: ap

Seit der WM 1998 hat das National keine Qualifikation für ein Großereignis erfolgreich überstanden.

Österreichs Nationalmannschaft ist seit mittlerweile 14 Jahren in Qualifikationen für Welt- und Europameisterschaften erfolglos. Seit der Qualifikation für die WM-Endrunde 1998 in Frankreich unter Teamchef Herbert Prohaska, die 1997 mit einem 4:0 gegen Weißrussland geendet hat, verpasste die ÖFB-Auswahl die Teilnahme an den Europameisterschaften 2000 in Belgien/Niederlande, 2004 in Portugal und 2012 in Polen/Ukraine sowie für die Weltmeisterschaften 2002 in Südkorea/Japan, 2006 in Deutschland und 2010 in Südafrika. Bei der EURO 2008 hatte Österreich als Gastgeber einen Fixplatz.

EM-Quali 1998/99 (Endrunde 2000 in Belgien/Niederlande)
ÖFB-Teamchef Herbert Prohaska (bis März 1999) und Otto Baric:
Spanien qualifiziert, Israel aufgrund der besseren Bilanz in den direkten Duellen mit Österreich im Play-off (ausgeschieden).

1. Spanien 21 Punkte/8 Spiele - 2. Israel 13/8 - 3. Österreich 13/8 - 4. Zypern 12/8 - 5. San Marino 0/8.

WM-Quali 2000/01 (Endrunde 2002 in Südkorea/Japan)
ÖFB-Teamchef Otto Baric
Spanien qualifiziert, Österreich als Gruppenzweiter im Play-off. Im Play-off mit 0:1 (h) und 0:5 (a) gegen die Türkei ausgeschieden.

1. Spanien 20/8 - 2. Österreich 15/8 - 3. Israel 12/8 - 4. Bosnien-Herzegowina 8/8 - 5. Liechtenstein 3/8.

EM-Quali 2002/03 (Endrunde 2004 in Portugal)
ÖFB-Teamchef Hans Krankl:
Tschechien qualifiziert, Niederlande im Play-off (aufgestiegen), Österreich ausgeschieden.

1. Tschechien 22/8 - 2. Niederlande 19/8 - 3. Österreich 9/8 - 4. Moldawien 6/8 - 5. Weißrussland 3/8

WM-Quali 2004/05 (Endrunde 2006 in Deutschland)
ÖFB-Teamchef Hans Krankl
England und Polen qualifiziert, Österreich ausgeschieden.

1. England 25/10 - 2. Polen 24/10 - 3. Österreich 15/10 - 4. Nordirland 9/10 - 5. Wales 8/10 - 6. Aserbaidschan 3/10.


WM-Quali 2008/09 (Endrunde 2010 in Südafrika)
ÖFB-Teamchef Karel Brückner (bis März 2009) und Dietmar Constantini
Serbien qualifiziert, Frankreich im Play-off (aufgestiegen), Österreich ausgeschieden.

1. Serbien 22/10 - 2. Frankreich 21/10 - 3. Österreich 14/10 - 4. Litauen 12/10 - 5. Rumänien 12/10 - 6. Färöer 4/10.

EM-Quali 2010/11 (Endrunde 2012 in Polen/Ukraine)
ÖFB-Teamchef Dietmar Constantini
Deutschland als Gruppensieger vorzeitig qualifiziert, Österreich schon vor den abschließenden Spielen gegen Aserbaidschan (7.10) und Kasachstan (11.10) ohne Aufstiegschance.

(apa) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?