Diego Costa traf gegen Liechtenstein doppelt.

© AP/Alvaro Barrientos

Quali-Überblick: Platzverweise und Premieren
09/05/2016

Quali-Überblick: Platzverweise und Premieren

Alle WM-Qualifikations-Matches vom Montag-Abend in der Übersicht.

Finnland 1:1 Kosovo

Nur wenige Stunden vor dem Anpfiff gegen Finnland erhielt Salzburg-Stürmer Valon Berisha die Spielfreigabe für die kosovarische Nationalmannschaft. Im Spiel gegen Finnland trug sich der Ex-Norweger als erster Torschütze der neu gegründeten Nationalmannschaft des Kosovo in die Fußball-Geschichtsbücher ein. Berisha erzielte das Tor zum 1:1, nachdem der Kosovo lange Zeit in Rückstand gewesen war. Paulus Arajuuri hatte die Finnen schon nach 18 Minuten in Führung gebracht, das Ausgleichstor erzielte Berisha aus einem Elfmeter.

Spanien 8:0 Liechtenstein

Wenig überraschend feierte der frühere Welt- und Europameister Spanien einen Kantersieg gegen Österreichs kleinsten Nachbarn. Im Estadio Municipal Reino de León trafen Diego Costa (10., 66.), David Silva (59., 91.) und Alvaro Morata (82., 83.) jeweils zwei Mal. Sergi Roberto (55.) und Vitolo (60.) steuerten die weiteren Treffer bei.

Ukraine 1:1 Island

Österreichs EM-Gruppengegner Island holte zum Auftakt der WM-Qualifikation ein 1:1 in der Ukraine. Alfred Finnbogason hatte die Gäste bereits in der 5. Minute in Führung gebracht, Andrej Yarmolenko gelang noch vor der Pause der Ausgleich und damit auch der Endstand.

Serbien 2:2 Irland

In der Österreich-Gruppe D trennten sich Serbien und Irland zum Auftakt 2:2. Nach gerade einmal drei Minuten erzielte Jeff Hendrick das 1:0 für die favorisierten Gäste. Nach dem Seitenwechsel drehten die Hausherren das Spiel innerhalb von nur sieben Minuten. Filip Kostic traf in Minute 62 zum 1:1. In der 69. Minute erzielte Dusan Tadic das 2:1. Erst in der Schlussphase einer hitzigen und bisweilen ruppigen Partie gelang den Iren dank des eingewechselten Daryl Murphy noch der Ausgleich.

Wales 4:0 Moldawien

Im dritten Spiel der Österreich-Gruppe untermauerten die Waliser rund um Superstar Gareth Bale ihren Favoriten-Status in der Gruppe. Gegen weitgehend chancenlose Moldawier traf zunächst Sam Vokes in Minute 38 zur Führung für Wales. EM-Held Joe Allen erhöhte unmittelbar vor der Pause auf 2:0. Im zweiten Durchgang schlug dann die Stunde des Real-Madrid-Spielmachers Bale: Erst erhöhte er in Minute 51 auf 3:0, dann erzielte er in der Nachspielzeit aus einem Elfmeter das 4:0 in Cardiff.

Israel 1:3 Italien

Italiens Abwehrchef Giorgio Chiellini erlebte im Auswärtsmatch gegen Israel einen Abend zum Vergessen. Nicht nur, dass er mit seinem orientierungslosen Abwehrspiel seinen Keeper Gianluigi Buffon mehrmals in arge Bedrängnis brachte - nach Gelb in Minute 27 sah er nach nicht einmal einer Stunde Gelb-Rot. Die Italiener, die bis dahin zwar sicher, aber nicht überlegen mit 2:1 geführt hatten, gerieten damit noch einmal unter Druck. Erst in der 83. Minute gelang Ciro Immobile das Tor zum 3:1-Endstand. Zuvor hatten Graziano Pellè (14.) und Antonio Candreva (31.) die Gäste in Führung gebracht, Tal Ben Haim (35.) hatte den zwischenzeitlichen Anschluss hergestellt.

Kroatien 1:1 Türkei

Im Heimspiel gegen die Türkei durften sich die Kroaten nur kurz über ihre Führung freuen. Ivan Rakitic brachte die Hausherren verdient mit 1:0 in Führung, benötigte dafür jedoch einen Elfmeter. Nur eine Minute später traf Leverkusens Hakan Calhanoglu zum 1:1 und damit sowohl zum Pausen- als auch zum Endstand.

Albanien 2:1 Mazedonien (Nachtrag)

Das Spiel zwischen Albanien und Mazedonien musste in der 77. Spielminute beim Stand von 1:1 abgebrochen werden. Grund dafür war der starke Regen, der den Platz unbespielbar machte. Zuvor hatte Armando Sadiku den Gastgeber in Minute 9 in Führung gebracht, kurz nach der Pause und vor dem Spielabbruch war Ezgjan Alioski der Ausgleich für die Gäste geglückt. Im Nachtrag am Dienstag gelang den Gastgebern kurz vor Schluss der Siegtreffer zum 2:1.