Sport | Fußball
20.04.2012

Prügelei zwischen Robben und Ribery

In der Pause des Spiels gegen Real sollen die beiden Bayern-Diven aneinander geraten sein.

Man heißt den FC Bayern nicht umsonst "FC Hollywood". Auch nach einem glorreichen Sieg, wie jenem im Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid, dringen pikante Interna an die Öffentlichkeit.

In der Halbzeit soll es - beim Stand von 1:0 für die Münchner - in der Kabine zu einem Streit und Handgreiflichkeiten zwischen den beiden Bayern-Diven Arjen Robben und Frank Ribery gekommen sein, wie die Bild-Zeitung berichtet.

Aus einem nichtigen Anlass noch dazu. Kurz vor dem Pausenpfiff hatten die Münchner Freistoß: Eigentlich wollte Ribery antreten, doch Robben hatte anderes im Sinn: "Lass Toni ( Kroos, Anm.) schießen, der hat im Training fast alles getroffen", soll der Niederländer zum Franzosen gemeint haben. Kroos schoss den Freistoß, jagte ihn in die Mauer und Ribery stapfte wütend in die Kabine.

Geldstrafe

Dort soll es dann erst zu einem Schreiduell und dann zu einem Faustschlag gegen Robben gekommen sein. Tatsächlich kann man in einem Interview von Robben nach dem Spiel eine Schramme unter seinem rechten Auge erkennen.

Offiziell äußerte sich der Verein nicht zu dem Zwischenfall: " Was in der Kabine passiert, bleibt in der  Kabine", meinte Klubsprecher Markus Hörwick. Laut Bild mussten sich beide Spieler am Tag danach in der Chefetage erklären und Ribery bekam eine Geldstrafe aufgebrummt.