Sport | Fußball
05.11.2017

Premier League: ManCity mit 15. Sieg in Folge

Die Citizens schlugen Arsenal souverän mit 3:1 und bauten damit den Vereinsrekord erneut aus.

Manchester City ist in der englischen Fußball-Premier-League weiter unangefochtener Tabellenführer. Das Team von Trainer Pep Guardiola schlug am Sonntag Arsenal mit 3:1 (1:0) und baute mit dem bewerbsübergreifend 15. Sieg in Folge den Vereinsrekord aus.

In Manchester markierten Kevin De Bruyne (19.), Sergio Agüero per Foulelfmeter (50.) und Gabriel Jesus (74.) die Tore für den von Pep Guardiola trainierten Spitzenreiter. Alexandre Lacazette (65.) erzielte den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für Arsenal, das nach elf Runden schon zwölf Punkte Rückstand auf den Tabellenführer hat. "Kann sie irgendwer stoppen? Es wird schwierig in dieser Saison", fragte sich Arsenal-Coach Arsene Wenger in Richtung angesichts der Überlegenheit von City.

Manchester United hat in der englischen Fußball-Premier-League unterdessen weiter an Boden auf den Spitzenreiter verloren. Die Mannschaft von Trainer-Star Jose Mourinho unterlag am Sonntag bei dessen Ex-Club Chelsea 0:1, während City gegen Arsenal 3:1 gewann. Der Stadtrivale hat nun schon acht Zähler Vorsprung auf den ersten Verfolger und scheint unaufhaltsam Richtung Titel zu marschieren.

Der Spanier Alvaro Morata sorgte mit seinem siebenten Saisontreffer in der 55. Minute für die Entscheidung zugunsten Chelseas. Die Reaktion von Manchester United fiel enttäuschend aus. Die beste Möglichkeit vergab man in der Schlussminute, als Marouane Fellaini im Strafraum zum Abschluss kam. Der Tabellenvierte Chelsea verkürzte den Abstand zum Zweiten United auf einen Punkt. Der Dritte Tottenham feierte unterdessen in einem Londoner Derby einen 1:0-Sieg gegen Crystal Palace.

Everton rettet sich spät

Eine turbulente Partie ereignete sich im Liverpooler Goodison Park, wo Everton unter von Interimscoach David Unsworth 3:2 gegen Watford gewann. Die Liverpooler machten in der letzten halben Stunde ein 0:2 wett und feierten mit dem 3:2 den ersten Sieg seit Ende September. Die Entscheidung fiel dabei erst aus einem Elfmeter in der Nachspielzeit, den Leighton Baines zum 3:2-Sieg für Everton verwertete.

Nicht zuletzt die zwölfminütige Nachspielzeit hatte es in sich: Leighton Baines erzielte in der 91. Minute mittels Penalty das 3:2 für Everton, während auf der Gegenseite Tom Cleverley zehn Minuten später mit seinem Elfmeter scheiterte. Die Gäste aus Londoner mussten noch immer auf den am Oberschenkel verletzten Sebastian Prödl verzichten.