Sport | Fußball
30.09.2017

Premier League: Manchester dominiert die Liga

Die beiden Manchester-Klubs City und United liegen punktegleich an der Tabellenspitze.

Mit einem Sieg im großen Schlager der Runde hat Manchester City am Samstag die Tabellenführung in der englischen Fußball-Premier-League verteidigt. Die "Citizens" setzten sich auswärts gegen Titelverteidiger Chelsea mit 1:0 durch und liegen damit dank der um einen Treffer besseren Tordifferenz vor Manchester United.

Das entscheidende Tor für die klar überlegenen Gäste erzielte ausgerechnet Ex-Chelsea-Profi Kevin de Bruyne aus einem Distanzschuss in der 67. Minute. Die Londoner befinden sich als Vierter schon sechs Punkte hinter dem Führungsduo und verloren obendrein ihren Goalgetter Alvaro Morata bereits in der ersten Hälfte wegen einer Verletzung.

Auch United in Form

Englands Fußball-Rekordmeister Manchester United befindet sich weiterhin in Topform. Die "Red Devils" feierten einen 4:0-Heimsieg über Crystal Palace und übernahmen damit zumindest für wenige Stunden die Tabellenführung vom Stadtrivalen City, ehe die Citizens am Abend Chelsea schlugen. Die Treffer gegen das Schlusslicht erzielten Juan Mata (3.), Marouane Fellaini (35., 49.) und Romelu Lukaku (86.).

United holte aus den jüngsten zehn Pflichtspielen neun Siege und ein Remis und liegt fünf Punkte vor Tottenham, das sich auswärts gegen Huddersfield auch dank eines Doppelpacks von Harry Kane mit 4:0 durchsetzte. Der englische Teamstürmer hält bei elf Treffern in seinen jüngsten sechs Einsätzen.

Ein Erfolgserlebnis gab es auch für Kevin Wimmer. Der Oberösterreicher feierte mit Stoke nach überstandener Muskelverletzung einen 2:1-Heimsieg über Southampton. Christian Fuchs erkämpfte mit Leicester in Bournemouth ein 0:0, sein Clubkollege Aleksandar Dragovic schaffte es nicht in den Kader. Auch Marko Arnautovic fehlte beim 1:0 von West Ham vor eigenem Publikum gegen Swansea. Der ÖFB-Teamspieler ist laut den Angaben seines Clubs erkrankt.