Premier League: Christian Fuchs und sein Leicester City mussten am Sonntag einen Dämpfer einstecken. Bei Verfolger Arsenal unterlag der Überraschungs-Spitzenreiter nach einem Last-Minute-Tor von Welbeck 1:2. Fuchs spielte durch und verteidigte mit seinen dezimierten Kollegen das 1:1 - bis zur 95. Minute.

© Deleted - 1142619

England
02/14/2016

Last-Minute-Pleite für Fuchs' Leicester bei Arsenal

Leicester City kassiert beim ersten Verfolger in der Nachspielzeit das 1:2. Wimmer siegte mit Tottenham bei ManCity.

High Noon in London. Arsenal, Dritter in der Premier League, gegen Tabellenführer Leicester City mit Christian Fuchs. Und das Spitzenspiel hielt absolut, was sich die Fans davon versprochen hatten. Man streute einander keine Rosen am Valentinstag, das Duell war hart umkämpft und daher sehenswert. Leicester konnte das Remis nicht über die Zeit retten, Arsenal schlug in der 95. Minute zum 2:1 zu. Leicester bleibt dennoch Tabellenführer in der Premier League.

Arsenal startete furios, hatte die erste Chance nach 50 Sekunden, die zweite durch Sanchez nach 90 Sekunden. Die Londoner drückten aufs Tempo, erhöhten den Druck und drängten Leicester in die Defensive. Der Tabellenführer fühlte sich genau ebendort wieder einmal sehr wohl, arbeitete mit einem funktionierenden Defensivkonzept und schnellen Kontern. Stürmer Vardy scheiterte mit einem Kopfball an Goalie Cech, der mit einer Traum-Parade glänzte.

Furioses Finish

Knapp vor der Pause hat der Routinier im Arsenal-Tor bei einem Elfmeter von Vardy keine Chance – 0:1, Vardys 19. Saisontreffer. Nach einer Gelb-roten Karte von Leicesters Simpson (54.) nützte Arsenal die personelle Überzahl, um einen Dauerdruck zu erzeugen. Und der Aufwand trug in der 70. Minute seine Früchte, als der eingewechselte Walcott über die linke Seite von Fuchs den Ausgleich zum 1:1 erzielte.

Arsenal ließ nicht locker, Leicester errichtete im eigenen Strafraum eine menschliche Barrikade und wollte auf diese Weise das Remis über die Zeit bringen. Beinahe wäre diese Taktik aufgegangen. Arsenal hatte mehr Qualität und den Sieg mehrmals auf dem Kopf und dem Fuß. Nach einer Flanke von Özil hechtete Mertesacker in den Ball und verfehlte nur knapp das Tor. Stürmerstar Giroud scheiterte mit einem Drehschuss am heraus ragenden Leicester-Goalie Schmeichel.

Als man schon mit einem 1:1 rechnen durfte, schlug Arsenal praktisch in letzter Sekunde zu. Der ebenfalls eingetauschte Welbeck bei seinem ersten Saisoneinsatz traf doch noch zum 2:1. Arsenal schob sich in der Tabelle somit bis auf zwei Punkte an Leicester heran.

Erste Verfolger von Leader Leicester bleibt Tottenham. Die Spurs entschieden das zweite Topspiel bei Manchester City mit 2:1 für sich. Der Oberösterreicher Kevin Wimmer spielte dabei erneut statt des verletzten Belgiers Vertonghen in der Innenverteidigung durch und erhielt zum wiederholten Mal gute Kritiken. Es war bereits der fünfte Sieg für die Londoner.

Kantersieg von Liverpool

Liverpool feierte indes einen Kantersieg. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp fegte Tabellenschlusslicht Aston Villa in Birmingham mit 6:0 vom Platz. Die Tore für die Reds besorgten Daniel Sturridge (16.), James Milner (25.), Emre Can (58.), Divock Origi (63.), Nathaniel Clyne (65.) und Kolo Toure (71.).

Für die Klopp-Truppe war es der höchste Saisonsieg. In der Tabelle machte Liverpool drei Plätze gut und schob sich vorübergehend auf Rang acht.

Premier League: Ergebnisse, Tabelle

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.