Sport | Fußball 09.03.2012

Pleiten für beide Klubs aus Manchester

© Bild: epa

Europa League: Ein Elfer, der keiner war, besiegelt Schalkes 0:1-Niederlage bei Twente Enschede.

Dem englischen Fußball droht im Europacup die totale Pleite: In der Champions League ist nur noch Chelsea dabei, die Londoner stehen nach der 1:3-Niederlage in Neapel aber mit dem Rücken zur Wand.

Die beiden Millionen-Klubs aus Manchester, United und City, scheiterten schon im Herbst in der Champions League, übersiedelten als jeweils Gruppendritte in die Europa League, wo sie als große Favoriten galten.

Den beiden letzten englischen Europa-League-Vertretern droht allerdings schon im Achtelfinale das K.o.: City, in der Premier League vor United Tabellenführer, verlor bei Sporting Lissabon 0:1. Der Brasilianer Xandao erzielte mit einem listigen Fersler in der 51. Minute das umjubelte Siegtor für die Gastgeber, nachdem ManCity-Schlussmann Joe Hart den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern konnte.

Noch schlimmer erwischte es United: Die Ferguson-Elf kassierte gegen Athletic Bilbao eine verdiente 2:3-Heimniederlage. Rooney brachte United mit der ersten Chance zwar in Führung (22.), Llorente (44.), De Marcos aus abseitsverdächtiger Position (72.) und Muniain (90.) schossen Salzburgs Gruppengegner zum verdienten wie überraschenden Auswärtssieg. In der 92. Minute verwandelte Rooney einen Handelfmeter zum schmeichelhaften 2:3.

Apropos Salzburg: Nach den beiden Kantersiegen über Salzburg wurde Metalist Charkiw von Olympiakos Piräus auf den Boden der Realität geholt: Die Griechen gewannen das Achtelfinal-Hinspiel in der Ukraine 1:0.

Unglückliche Schalke-Niederlage

Das entscheidende Duell: De Jong gegen Matip.
© Bild: EPA

Schalke musste sich nach einem heftig umstrittenen Elfmeter Twente Enschede 0:1 geschlagen geben: Luuk de Jong lief alleine aufs Schalke-Tor, der nacheilende Joel Matip berührte den Stürmer offenbar mit dem Knie an der Sohle, in der Folge stolperte De Jong über die eigenen Beine. Obwohl sich die Szene außerhalb des Strafraums ereignete, gab es Rot für Matip und Elfmeter, den De Jong sicher verwertete (61.).

Für Beşiktaş sah es bei Atlético Madrid nach einem Debakel aus. Durch Tore von Eduardo Salvio (24., 27.) und Adrian Lopez (37.) führte Atlético nach nicht einmal 40 Minuten 3:0. Durch das Ehrentor von Simao (53.) kurz nach der Pause traten die Türken, bei den Veli Kavlak durchspielte, aber doch noch mit einer passablen Ausgangsposition die Heimreise an.

Ohne den noch nicht ganz fitten Pogatetz kam Hannover bei Standard Lüttich zu einem 2:2.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Ergebnisse

Erstellt am 09.03.2012