Shakhter's Aleksandar Simcevic, left, and goalkeeper Aleksandr Mokin, right, fight for the ball with Celtic's Kris Commons, center during their Champions League playoff first leg soccer match in Astana, Kazakhstan, Tuesday, Aug. 20, 2013. (AP Photo/Alexei Filippov)

© Deleted - 1091451

Play-off
08/20/2013

Celtic nach 0:2-Blamage vor Champions-League-Aus

Der schottische Meister unterliegt im Play-off-Hinspiel dem kasachischen Sensationsteam Schachtar Karagandy.

Celtic Glasgow droht in der Champions-League-Qualifikation überraschend das Aus. Der schottische Meister blamierte sich am Dienstag im Hinspiel beim kasachischen Sensationsteam Schachtar Karagandy mit 0:2 (0:1). Das Rückspiel steigt kommenden Mittwoch. Im Vorjahr hatte Celtic noch das Achtelfinale der Königsklasse erreicht.

Karagandy darf nun als erster Vertreter Kasachstans auf den Einzug in die Champions League hoffen. In der laufenden Qualifikation hat das Team aus der 500.000-Einwohner-Stadt, das international in der Hauptstadt Astana antreten muss, bereits den weißrussischen Meister BATE Borissow und den albanischen Vertreter Skenderbeu eliminiert.

Die Tore beim jüngsten Coup gegen den haushohen Favoriten Celtic erzielten Kapitän Andrej Finontschenko (12.) sowie Sergej Chischnitschenko (77.). Die Schotten waren zwar die spielbestimmende Mannschaft, offenbarten aber Schwächen im Abschluss. Mehr als ein Lattenschuss von Kris Commons schaute für die Gäste nicht heraus.

Milan mit Auswärtsremis

Der AC Mailand hat die Chance auf den Einzug in die Gruppenphase der Champions League gewahrt. Der dreimalige Sieger der europäischen Fußball-Königsklasse kam im Play-off-Hinspiel bei der PSV Eindhoven am Dienstag zu einem 1:1 (1:0). Torjäger Stephan El Shaarawy sorgte in der 15. Minute per Kopf für die Führung der Italiener. Tim Matavz (60.) traf nach einem Schuss des Ex-Hamburgers Jeffrey Bruma zum Ausgleich für die niederländischen Gastgeber.
Beste Chancen auf das Weiterkommen haben Real Sociedad San Sebastian und Zenit St. Petersburg. Das Team aus dem Baskenland gewann 2:0 (1:0) bei Olympique Lyon. Der frühere Lyon-Fan Antoine Griezmann (17.) mit einem herrlichen Volleyschuss und Haris Seferovic (50.) gelangen die Tore für San Sebastian, das nach einem Platzverweis gegen Frankreichs einstigen Serienmeister am Ende auch noch in Überzahl spielen durfte.

Für St. Petersburg war Roman Schirokow der Matchwinner in Portugal. Schirokows Tore in der 27., 60. und 90. Minute sowie ein Eigentor von Torwart Matias Degra (85.) sorgten für den 4:1 (1:0)-Erfolg beim FC Paços Ferreira, der durch André Leao (58.) nur zum zwischenzeitlichen Ausgleich kam. Auch Viktoria Pilsen verschaffte sich mit dem 3:1 (1:0)-Heimerfolg über NK Maribor aus Slowenien eine gute Ausgangsposition.

Hinspiel-Ergebnisse

Schachtar Karagandy (KAZ) - Celtic Glasgow 2:0 (1:0)
Tore: Finontschenko (12.), Chischnitschenko (77.)

PSV Eindhoven - AC Milan 1:1 (0:1)
Tore: Matavz (60.) bzw. El Shaarawy (15.)

Olympique Lyon - Real Sociedad 0:2 (0:1)
Tore: Griezmann (17.), Seferovic (50.). Gelb-Rote Karte: Bisevac (75./Lyon)

Viktoria Pilsen - NK Maribor 3:1 (1:0)
Tore: Cisovsky (8.), Darida (58.), Duris (89.) bzw. Mejac (66.)

Pacos de Ferreira - Zenit St. Petersburg 1:4 (0:1)
Tore: Leao (58.) bzw. Schirokow (27., 60., 90.), Degra (85./Eigentor)

Rückspiele am 28. August

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.