Sport | Fußball 13.04.2012

Pause für Dauerläufer Abraham

65 Bundesligapartien in Folge spielte der Tscheche für Innsbruck durch. Gegen Admira fehlt er.

Es hat ja einmal soweit kommen müssen. Früher oder später hat noch jeder Spieler während einer Saison eine Zwangspause einlegen müssen. Dass aber einmal Tomas Abraham durch Abwesenheit glänzt, das hat’s noch nie gegeben, seit er bei Wacker Innsbruck spielt.

Der tschechische Routinier war bisher bei den Tirolern die Verlässlichkeit in Person. 65 Bundesligapartien in Folge stand Abraham für Wacker auf dem Feld, immer von der ersten bis zur letzten Minute. Bemerkenswert für einen Mann, der auf seiner Position im defensiven Mittelfeld ständig mit Zweikämpfen und Fouls konfrontiert ist. "Er begeht aber kaum grobe Fouls, weil er ein gutes Stellungsspiel hat", lobt Trainer Walter Kogler.

Nun hat es aber auch den Mister Zuverlässig erwischt. Bei der 0:2-Niederlage in Salzburg kassierte Abraham die fünfte Gelbe Karte und ist damit für die Auswärtspartie gegen Aufsteiger Admira gesperrt.

Duelle zwischen Admira und Innsbruck waren in dieser Saison bisher stets hart umkämpft und spannend bis zur letzten Sekunde. Im Herbst hatten die Niederösterreicher vor eigenem Publikum in der Nachspielzeit einen 1:2-Rückstand kurzerhand noch in einen 3:2-Sieg umgewandelt.

( Kurier ) Erstellt am 13.04.2012