© honorarfrei/Christoph geiler

Testspiel
05/26/2016

ÖFB-Gegner: Ein Dorfverein im Scheinwerferlicht

Der ORF überträgt das Match Österreich – Schluein Ilanz live.

"Auf einmal sind alle Spieler fit", sagt Simon Lutz. Die Aussicht auf ein fußballerisches Kräftemessen mit einem echten EM-Teilnehmer, die Hoffnung auf einen Leiberltausch mit Marko Arnautovic, die Gelegenheit, einmal von Herbert Prohaska namentlich in einer Analyse erwähnt zu werden – all das hat in den vergangenen Tagen im Raum Laax für mehrere Wunderheilungen gesorgt.

Angeblich hatten in dieser Woche aber auch die lokalen Friseure mehr als sonst zu tun. Wenn der ORF schon einmal ein Heimspiel des US Schluein Ilanz live überträgt, dann sollte bei den Kickern auch die Frisur sitzen. " Für uns alle ist das ein Highlight", erklärt Simon Lutz, der Präsident des kleinen Vereins, gegen den die österreichische Nationalmannschaft heute die Testspielserie für die EM-Endrunde beginnt.

Neun Kameras

Für Marcel Koller ist dieses Match jetzt zwar kein Highlight, aber immerhin ein "Zuckerl für die Leute hier in der Region. Es ist eine Möglichkeit, um uns zu bewegen." Der Teamchef kennt den Gegner aus der sechsthöchsten Spielstufe ähnlich gut wie Herbert Prohaska, den derORF extra nach Graubünden einfliegen lässt. Die Partie wird ab 17.25 Uhr live mit neun Kameras übertragen, im "Crap Gries", wie die Einheimischen das Stadion nennen, werden vier Mal so viele Menschen erwartet wie Schluein Einwohner (563) hat. Ski-Star Carlo Janka aus dem nahen Obersaxen ist ebenso mit von der Testpartie wie der frühere Schweizer Teamchef Köbi Kuhn.

Mit US Schluein Ilanz treffen die Österreicher auf ein Hobbyteam, in dem Spengler, Optiker und Bauarbeiter am Ball sind. Das Herzstück der Mannschaft sind die Derungs: Livio, Ramon und Gabriel Derungs stellen an guten Tagen in der 2. Liga, in der USSI spielt, alle Gegner vor Probleme.

"Unser Ziel ist ein Tor", sagt der Präsident. "Aber wir sind ein liebes Team und werden den Österreichern nicht wehtun. Wichtiger ist die Ligapartie am Sonntag gegen Vaduz."

Trotzdem sollten sich die Österreicher auf einen heißen Tanz einstellen: Das Stadion am Crap Gries ist ein echter Hexenkessel, und die Besucher sind fanatisch. Erst am Wochenende hatte dort ein Fan einen gegnerischen Spieler geohrfeigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.