Sport | Fußball
19.07.2017

Neuer: Vom verhassten Neuzugang zum Kapitän

Team-Torwart Manuel Neuer wird ab der kommenden Saison als Spielführer beim deutschen Rekordmeister auflaufen.

Es war der 2. März 2011. Schalke 04 war mit Torwart Manuel Neuer im Deutschen Cup zu Gast bei den Bayern. Während die Gelsenkirchener auf dem Platz gewinnen konnten, verloren die Bayern auch auf der Tribüne. Zahlreiche Zuschauer hoben Plakate mit der Aufschrift "Koan Neuer" in die Luft und äußerten sich damit über den bereits fixierten Wechsel des Keepers im Sommer. In einem Kicker-Interview sagte er fünf Jahre später, dass der Weggang von Schalke damals wie ein "Stahlbad" für ihn war. Doch seine neuen Kollegen halfen ihn schnell, sich im Verein zurechtzufinden.

Nachdem er sich über sechs Jahre als souveräner Schlussmann beweisen konnte, wird er in der kommenden Saison als Kapitän der Bayern auflaufen. Präsident Karl-Heinz Rummenigge sagte gegenüber der tz, dass die Nummer eins im Tor auch die Nummer eins auf dem Platz werde. "Das ist ein gestandener Mann, der jetzt auch die Binde von Philipp Lahm übernehmen wird. Er hat sich bei der Nationalmannschaft super entwickelt – nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz", erklärte Rummenigge die Entscheidung.

Damit übernimmt der 31-jährige Manuel Neuer ein Amt, in dem er schon Erfahrungen sammeln konnte. Schon in der vergangenen Saison trug er mehrfach die Kapitänsschleife, als Philipp Lahm nicht auf dem Rasen stand. Neuer, der mit einer gebürtigen Kärntnerin verheiratet ist, hat in München noch einen Vertrag bis 2021.