Die Austria-Fans sorgten für Probleme. Der Klub muss zahlen.

© APA/ALOIS FURTNER

Fußball
07/22/2015

Saftige Geldstrafe für die Austria

Die Wiener müssen nach den Ausschreitungen beim Cup-Finale 2015 20.000 Euro bezahlen.

Nach den Vorfällen beim Samsung-Cup Finale 2015 zwischen Austria Wien und Red Bull Salzburg (0:2 nach Verlängerung) am 3. Juni in Klagenfurt hat das Cup-Komitee am Dienstag über die Wiener eine Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro verhängt.

Fans der Wiener hatten in der Verlängeruing Feuerwerkskörper auf das Spielfeld geschossen, weshalb die Partie für einige Minuten unterbrochen werden musste

„Bei allem Verständnis für die schwierige sportliche Situation, in der sich der FK Austria Wien in der abgelaufenen Saison befunden hat, kann der Österreichische Fußball-Bund derartige Vorfälle nicht tolerieren“, sagt Robert Sedlacek, Vorsitzender des Cup-Komitees.

„Wir möchten ganz klar festhalten, dass wir diese Vorfälle auf das Schärfste verurteilen. Ebenso wollen wir dieses Thema endgültig zu einem Abschluss bringen und akzeptieren demnach diese Strafe. Unser Blick ist nunmehr aber schon wieder in die Zukunft gerichtet. Sowohl intern als auch mit diversen Fanklub-Vertretern wurden diesbezüglich bereits eingehende Gespräche geführt, die wir als sehr positiv erachten“, erklärt Austria-Vorstand Markus Kraetschmer.

Da der Rekord-Cupsieger auf einen Protest verzichtet hat, ist die Bestrafung rechtskräftig.


eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.