Sport Fußball
12/05/2011

Moniz: "Ich fühle mich bestohlen"

Die Reaktionen zu den Europa-League-Spielen.

ALKMAAR - AUSTRIA:

Karl Daxbacher (Austria-Trainer): "Das Spiel ist so gelaufen, wie ich es erwartet und erhofft habe. Wir haben taktisch sehr gut umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Es war logisch, dass wir irgendwann unter Druck geraten. Letztendlich hat sich Alkmaar den Ausgleich auch verdient. Der Druck war dann schon sehr groß.

Wenn man 2:0 führt, ist man auf alle Fälle enttäuscht. Wir haben den Sieg vor Augen gehabt. Wenn wir vorher gesagt hätten, wir spielen 2:2, hätten wir das aber sehr gerne genommen. Ich muss der Mannschaft zu der guten Leistung gratulieren. Wir haben noch zwei Heimspiele und ein Auswärtsspiel. Vielleicht können wir es noch packen."

Gertjan Verbeek (Alkmaar-Trainer): "Aufgrund der Einstellung in der ersten Spielhälfte ist es nicht gut gelaufen. Die Konzentration hat gefehlt, das hat sich in der zweiten Hälfte geändert. Das war ausschlaggebend. Das 2:2 war hochverdient. Die Austria hat sich sehr gut auf uns eingestellt. Sie haben in der ersten Hälfte aufgrund unserer Ballverluste gut gekontert."

Zlatko Junuzovic (Austria-Mittelfeldspieler): "Ich bin stolz auf die Mannschaft. Die erste Spielhälfte war unsere bisher stärkste Saisonleistung. Es war wichtig zu sehen, dass wir auch mit einer Mannschaft wie Alkmaar durchaus mithalten können. Alkmaar ist vor dem Spiel sehr starkgeredet worden. Dass wir besser waren, ist ein gutes Zeichen. Wir hätten auch das 3:0 machen können."

Nacer Barazite (Austria-Stürmer): "Es fühlt sich an, als ob wir verloren hätten. Wir waren sehr lange vorne, haben dann aber dumme Tore kassiert. Wir mussten sehr viel laufen und hätten einige Konter besser spielen können, aber am Ende ist es doch ein gutes Resultat."


STURM - ANDERLECHT:

Franco Foda (Sturm-Graz-Trainer): "Ich bin sehr enttäuscht. In der ersten Hälfte waren wir taktisch sehr gut, haben auch Chancen gehabt. Die Chancen für den Gegner hat es nur durch unsere Fehler gegeben. Zur Pause habe ich den Spielern gesagt, dass sie ruhiger spielen sollen, das ist ihnen in den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte auch besser gelungen. Dann sind wir aus dem Nichts in Rückstand geraten, durch einen unnötigen Auswurffehler des Tormanns. Dann war noch das unnötige Frustfoul von Burgstaller, das hat meine taktischen Pläne (Anm.: Kienast zu bringen und mehr Risiko zu gehen) durchkreuzt. Danach war das Spiel gelaufen. Den Aufstieg haben wir noch nicht abgeschrieben, in den letzten drei Spielen gibt es noch neun Punkte zu holen."

Mario Haas (Sturm-Graz-Stürmer): "Der Unterschied war, dass Anderlecht unseren ersten Fehler sofort bestraft hat, wir waren aber nicht so kaltschnäuzig, die Fehler von Anderlecht auszunützen."

Ferdinand Feldhofer (Sturm-Graz-Abwehrspieler): "Wir haben es verabsäumt, das 1:0 zu machen, wäre uns das gelungen, hätte es ganz anders ausgeschaut. Aber da fehlt uns die individuelle Klasse, die Anderlecht hat."

Ariel Jacobs (Anderlecht-Trainer): "Es ist unser dritter Sieg in Folge, ich bin sehr zufrieden und erstaunt über den Tabellenstand. Wir können jetzt schon im nächsten Spiel den Aufstieg fixieren. In der ersten Hälfte waren wir defensiv nicht so gut, aber wir haben Sturm wenige Chancen gelassen. Wie so oft im Fußball haben wir die Tore genau dann geschossen, wie es für Sturm am besten gelaufen ist. Das war entscheidend."


BILBAO - SALZBURG:

Ricardo Moniz (Salzburg-Trainer): "Die Enttäuschung ist extrem. Mit der individuellen Klasse haben wir in einigen Momenten zugeschlagen. Die drei Punkte wären verdient gewesen, aber wir haben sie nicht geholt. Damit müssen wir leben. Wir müssen es abhaken. Ich muss die Leute wieder aufbauen. Mit einem Sieg wären wir Tabellenführer gewesen. Das war auch das Ziel. Man muss sich die Ziele immer hoch stecken. Daher ist es extra bitter."

Eddie Gustafsson (Salzburg-Torhüter): "Es sind zwei verlorenen Punkte. Wir haben aber noch Spiele und wir haben gesehen, dass wir so stark sind wie Athletic. Wir sind in der ersten Halbzeit gut gestanden, sie hatten ein paar Chancen, aber keine gefährlichen. In der zweiten Hälfte hatten sie sehr viel Ballbesitz. Der erste Elfer war keiner."

Ricardo Moniz
(Salzburg-Trainer): "Uns wurden Punkte geklaut, ich fühle mich bestohlen."

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Spielbericht

  • Ergebnisse

  • Reaktion

  • Bilder

  • Spielbericht

  • Ergebnisse