© REUTERS

Sport Fußball
09/20/2012

Messi machte es mit Köpfchen

Champions League: Barça schlägt Spartak Moskau 3:2, verliert Piqué mit einer Knöchelverletzung.

Kopfballtore eines Lionel Messi sind normalerweise eher ein Fall fürs Raritätenkabinett. Ebenso wie Niederlagen des FC Barcelona im Camp Nou. Aber es war genau dieses Köpfchen des 25-jährigen Argentiniers, das einen Fehlstart gegen Spartak Moskau gerade noch abgewendet hat.

Es war die 80. Minute, als Messi wieder einmal zum Größten auf dem Platz avancierte und mit einem Kopfball im Fünfmeterraum den umjubelten 3:2-Siegestreffer erzielte. Acht Minuten zuvor schon sorgte Messi für das 2:2, nachdem Spartak überraschend mit 2:1 in Führung gegangen war. Dank Messi – der mit dem Doppelpack seine Champions-League-Treffer 52 und 53 erzielte und somit dem Zweiten der ewigen Bestenliste, Ruud van Nistelrooij (56), näherrückte – darf Barcelona in der nächsten Runde entspannt die Reise nach Lissabon zu Benfica antreten.

"Die Leistung war gut, aber nicht spitze", schnaufte Trainer Tito Vilanova nach seinem geglückten Champions-League-Debüt als Chefcoach des FC Barcelona durch. Bitter: Innenverteidiger Piqué verletzte sich bereits in der Anfangsphase am Knöchel und fällt zwei bis drei Wochen aus.

Mehr zum Thema

  • Hintergrund

  • Spielbericht

  • Hauptartikel

  • Ergebnisse

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.