Sport | Fußball
07.03.2012

Lyon spielt für Österreich

Schafft APOEL Nikosia gegen Lyon nicht den Aufstieg, spielt Österreich 2013 mit fünf Teams im Europacup.

Keine Frage: Nimmt man die Attraktivität der Teams als Maßstab, dann ist BarcelonaLeverkusen (20.45 Uhr live ORFeins, Sat.1, Sky) das Topspiel der Champions-League-Achtelfinal-Rückspiele am Mittwochabend.

Geht es aber um die Relevanz für Österreich, dann ist APOEL Nikosia – Lyon die wesentlich wichtigere Partie. Denn schon nach diesem Spiel könnte endgültig feststehen, dass die österreichische Bundesliga in der Saison 2013/’14 mit fünf Vereinen im Europacup startberechtigt sein wird.

Komfortabler Vorsprung

Die Ausgangslage ist klar: Österreich hat im für die Vergabe der Europacup-Startplätze relevanten UEFA-Länderranking als 15. einen Koeffizienten von 26,325, Zypern liegt einen Rang dahinter mit einem Koeffizienten von 24,749.

Der 15. Platz garantiert in der übernächsten Saison zwei Startplätze in der Champions-League-Qualifikation (für den Meister und den Vizemeister) sowie drei Plätze in der Europa League (für den Cupsieger sowie den Dritt- und Viertplatzierten) der Bundesliga.

Der Vorsprung Österreichs ist ein ziemlich komfortabler. APOEL Nikosia muss gegen Lyon auf jeden Fall aufsteigen. Der Einzug ins Viertelfinale ist nach der 0:1-Hinspielniederlage nur mit einem höheren Heimsieg möglich.

Rechenspiele

Sollte APOEL die Überraschung schaffen, wäre der Rückstand aber noch nicht einmal halbiert. Denn ein Sieg bringt für das UEFA-Länderranking 0,5 Punkte, dazu kommen noch 0,25 Bonuspunkte für den Aufstieg. Der Rückstand auf Österreich würde auch bei einem Einzug ins Viertelfinale noch immer 0,826 Punkte betragen. Zyperns Meister müsste also auch weiterhin nicht nur punkten, sondern auch Spiele gewinnen. Ein weiterer Aufstieg mit zwei Unentschieden wäre zu wenig.

Es schaut also gut aus, dass 2013 erstmals fünf österreichische Klubs direkt für die beiden Europacup-Bewerbe qualifiziert sein werden. 2007/’08 nahm zwar ebenfalls die Hälfte der Bundesliga-Klubs am Europacup teil. Rapid Wien hatte sich allerdings erst über den Umweg UI-Cup für den UEFA-Cup qualifiziert. Im Jahr davor hatte dies Ried geschafft.

Mehr zum Thema

  • Hintergrund

  • Termine

  • Hauptartikel

  • Hintergrund