Sport | Fußball
07.06.2017

Ein Millwall-Fan ist der Held von London

Ein 47-Jähriger wehrte sich mit bloßen Fäusten gegen die bewaffneten Attentäter.

London wurde in der Nacht zum Sonntag von Terrorattacken erschüttert. Sieben Menschen starben, einige Dutzende wurden verletzt. Ein Held wurde in dieser Nacht auch geboren.

Roy Larner begegnete vor dem "Black & Blue"-Pub am Borough Market den drei Attentätern, die mit Messern bewaffnet auf die Passanten stürmten und auf sie wahllos einstachen. Doch wegrennen kam Larner nach eigenen Angaben nicht in den Sinn. "Ich habe in diesem Moment nicht an meine Sicherheit gedacht. Ich hatte vier oder fünf Gläser intus – nichts besonderes", sagte er und fügte an: "Ich kann mich kontrollieren. Aber ich war mit einer älteren Person unterwegs und die Situation war nicht in Ordnung."

Der unbewaffnete Larner ließ sich auf den ungerechten Kampf gegen die drei bewaffneten Terroristen ein - und rettete somit vermutlich mehreren Menschen das Leben. "Sie hatten diese langen Messer und brüllten. Ich habe einfach wie ein Idiot zurückgeschrien. Ich dachte: Ich muss mich über diese Bastarde einfach lustig machen“, sagte er der Sun. Und was entgegnete Larner auf die "Das ist für Allah. Islam, Islam, Islam"-Schreie der Angreifer? "Fickt Euch. Ich bin Millwall!"

Mit acht Stichen an Kopf, Brust und beiden Händen ging er aus dem Kampf hervor. Schwer verletzt wurde der Millwall-Fan anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert. Mittlerweile befindet er sich nicht mehr in einem kritischen Zustand.