Die beiden Torschützen: Jonatan Soriano und Naby Keita

© APA/GERT EGGENBERGER

Fußball
05/19/2016

Das ÖFB-Cup-Finale zum Nachlesen

Die Salzburger holen als erstes Team Meistertitel und Cupsieg in drei Saisonen en suite.

Salzburg - Admira 5:0 (2:0)
Tore: Soriano (7., 65., 86.), Keita (28.), Laimer (73.)

Wörthersee Stadion Klagenfurt, SR Schörgenhofer

Das ÖFB-Cup-Finale zum Nachlesen

90.+2 Schluss, Aus! Salzburg ist Cupsieger 2016!

90. Zwei Minuten werden nachgespielt.

87. Der dreifache Torschütze darf vorzeitig vom Feld. Reyna kommt für Soriano.

86. Soriano trifft selbst an und trifft. Doch der Schiedsrichter lässt den Spanier nochmals anlaufen. Im zweiten Versuch bleibt Soriano ebenso souverän und trifft zum 5:0.

85. Elfmeter für Salzburg. Monschein bringt Soriano klar zu Fall.

84. Schöner Haken von Minamino, der zwei Gegenspieler aussteigen lässt, doch auch diesmal findet er in Siebenhandl seinen Meister.

79. Ein Ehrentor würden wir den Admiranern schon gönnen...

73. TOR für SALZBURG! Ecke für Salzburg, Siebenhandl geht aus seinem Tor heraus und kann den Ball nur wegfausten. Dieser fällt Laimer 20 Meter vor dem Tor direkt vor die Füße von Laimer, der ihn volley nimmt. Der Ball fliegt herrlich ins lange Eck.

73. Gute Chance für Minamino, doch seinen Flachschuss aus linker Position kann Siebenhandl mit dem Fuß klären.

71. Nun muss schon ein Wunder geschehen, dass Salzburg heute Abend sein Double nicht holt.

69. Wechsel bei Salzburg: Minamino kommt für den einfachen Torschützen Keita.

65. TOR für SALZBURG! Soriano trifft erneut. Berisha schafft mit einem Querpass Überzahlspiel für die Salzburger. Sorianos erster Schuss wird abgeblockt, doch Spiridonovic patzt am Strafraum, kann den Ball nicht klären und der Ball ist wieder bei Soriano. Der Stürmer spielt einen Doppelpass mit Laimer und ist wieder völlig frei. Mit einem strammen Schuss bezwingt der Spanier Siebenhandl.

63. Monschein zieht in die Mitte und sieht den links mitgelaufenen Spiridonovic, der es direkt versucht. Seinen Schuss aufs kurze Eck kann Walke schlussendlich problemlos halten.

61. Daniel Toth sieht Gelb für ein Foul an Soriano. Richtige Entscheidung des Unparteiischen.

60. Inzwischen tun sich beide Mannschaften schwer mit dem nassen Terrain in Klagenfurt. Immer wieder gibt es Rutschpartien zu sehen.

56. Beinahe das 3:0. Lazaro schickt Soriano mit einem schönen Pass in die Tiefe. Plötzlich ist der Spanier frei vor Siebenhandl und entscheidet sich für die elegante Lösung, den Lupfer. Der Ball landet auf dem Tornetz.

55. Im Moment tut sich auf dem Rasen nicht allzu viel, der Spielfluss wird immer wieder durch Fouls unterbunden.

51. Soriano scheint angeschlagen zu sein, spielt aber weiter und kommt nach feiner Vorarbeit von Lainer zum Abschluss. Der Versuch, den Ball ins lange Eck zu schlenzen, misslingt dem Spanier.

49. Gleich die nächste Freistoß-Gelegenheit für die Admira - allerdings von links. Spiridonovic bringt den Ball in die Mitte, doch die Salzburger Abwehr klärt zur Ecke. Diese wird kurz ausgeführt, Toth bekommt den Ball retour und probiert es aus spitzem Winkel. Der Ball fliegt über die Latte.

48. Grozurek holt einen Freistoß auf der rechten Flanke heraus.

46. Es geht weiter in Klagenfurt. Soriano kommt nach Zuspiel von Lazaro zu seiner ersten Chance in dieser zweiten Hälfte.

45. Die erste Hälfte ist vorüber.

45. Spirirdonic bringt den Ball nach einem Freistoß vor das Tor. Dort steht Wostry und kommt auch zum Kopfball - zu schwach, um Walke ernsthaft zu gefährden.

45. Zwei Minuten Nachspielzeit gibt's noch.

45. Lazaro holt den nächsten Eckball heraus. Keine Gefahr für das Admira-Gehäuse.

42. Keita liegt auf dem Boden und hält sich am Knöchel. Es scheint aber keine gröbere Verletzung zu sein. Der Torschütze steht wieder.

41. Schmitz schickt mit einem Stanglpass seinen Kapitän Soriano, der aber im Abseits steht.

39. Der Weg durch die Mitte scheint heute nicht der richtige zu sein. Die Südstädter haben es noch nicht verstanden.

36. Die Admiraner suchen immer noch nach dem richtigen Rezept, wie sie die Salzburger Abwehr ernsthaft in Bedrängnis bringen können.

32. Kann die Admira noch in dieses Match zurückfinden? Eines ist klar: einfach wird es nicht.

28. TOR für SALZBURG! Lazaro bringt den Ball von rechts vors Tor, Siebenhandl geht aus seinem Tor heraus, kann den Ball ebenso wie Vordermann Lackner nicht wegschießen. Lackner kann Keitas ersten Schuss mit der Hüfte abwehren, der Abpraller landet aber wieder beim Salzburger, der diesmal den Weg ins Netz findet.

25. Freistoß für die Admira. Torentfernung: gute 25 Meter. Spiridonovic probiert's direkt. Ein guter Versuch, doch Walke lenkt den Ball über die Latte.

23. Der Titelverteidiger tut im Moment nicht mehr als nötig. Die Spielqualität leidet selbstverständlich darunter.

20. Da war sie, die erste Chance für die Admira. Spiridonovic probiert es mit einem Schuss aus etwa 20 Metern. Der für Walke verdeckte Schuss geht knapp neben die rechte Stange.

19. Admira tut sich beim Spielaufbau sehr schwer. Der Gegner steht gut hinten, die Ballstafetten des Außenseiters haben keine Wirkung.

16. Oscar Garcia muss früh wechseln: Benno Schmitz kommt für den angeschlagenen Andreas Ulmer.

16. Die Südstädter stehen weiterhin viel zu weit weg von ihren Gegenspielern, lassen ihnen zu viel Platz.

14. Freistoß für Salzburg nach einem dummen Foul von Spiridonovic. Lazaro führt ihn aus, doch die Admiraner können klären.

12. Die Südstädter agieren zu Spielbeginn sehr fehleranfällig, die Pässe kommen nicht an. Da ist noch viel Luft nach oben.

10. Die Admira-Abwehr hat sich beim Gegentor schülerhaft angestellt, so etwas wird von den Salzburgern in der Regel bestraft.

7. TOR für SALZBURG! Keita passt auf Berisha, der ob seiner Freiheit im Strafraum ungläubig schaut und dann aus etwas spitzem Winkel schießt. Direkt vor dem Tor steht Soriano ebenso frei. Der Spanier hat den Abpraller von Siebenhandl vor seinen Füßen und braucht nur einzuschieben.

6. Berisha holt die zweite Ecke für Salzburg heraus.

4. Den ersten Eckball erarbeiten sich die Salzburger. Kurze Variante von Lazaro, der Miranda in der Mitte findet, doch dieser kann den Ball mit dem Kopf nicht aufs Tor bringen.

1. Das erste Foul begeht Admiras Grozurek, sein Opfer war Miranda.

1. Anpfiff!

In Kürze geht's los. Die Admira hat den ersten Ballbesitz.

Geleitet wird das Cup-Endspiel von Schiedsrichter Robert Schörgenhofer.

So schauen die Startaufstellungen aus:

Die Admira war aber die Überraschungsmannschaft der zu Ende gegangenen Saison. Über die Bundesliga hat man einen Europacupplatz sicher, kann seiner Saison die Krone aufsetzen. Salzburg-Trainer Oscar Garcia zeigte Respekt: "Es wäre ein großer Fehler, jetzt schon an das mögliche Triple-Double zu denken."

Die klare Favoritenrolle der Salzburger, die als erstes Team Meistertitel und Cupsieg in drei Saisonen en suite holen könnten, ist unbestritten. Finalgegner Admira werden nur Außenseiterchancen eingeräumt.

Herzlich willkommen zum Live-Ticker des ÖFB-Cup-Finales zwischen Salzburg und Admira!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.