Sport | Fußball 16.03.2012

Länder-Vergleich: Punktlandung im Mittelmaß

© Bild: KURIER

In der heimischen Bundesliga reichen nach 24 Runden 38 Punkte für Platz eins. In den meisten anderen Ligen nur zum Mittelmaß.

Es braucht nicht viel, um im österreichischen Fußball die Nummer eins zu sein. 38 Punkte genügen bereits zur Poleposition in der Bundesliga. 38 Punkte nach 24 Runden, das ist ein Punkteschnitt von 1,58 Zählern pro Spiel. Meisterlich? Mitnichten. Dann schon eher erstaunlich erbärmlich.

Da können die Optimisten noch so vom hohen Spannungsgehalt im rot-weiß-roten Fußball – den Tabellenersten und den Tabellensiebenten trennen nur sechs Punkte – schwärmen. Mit 38 Punkten nach 24 Runden wäre das Führungstrio Salzburg, Rapid und Austria in anderen europäischen Ligen nur Mittelmaß.

In Spanien etwa wäre der Titelzug längst ohne die Österreicher abgefahren: Real Madrid führte nach 24 Runden die Tabelle mit 64 Punkten an (ein Schnitt von 2,66), immerhin würde sich ein Verein mit 38 Zählern in der Primera Division noch an vierter Position einreihen.

In Frankreich, England und in Russland hingegen würde die Punkteausbeute des österreichischen Tabellenführers nicht einmal für einen internationalen Startplatz reichen.


Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

Erstellt am 16.03.2012