Sport | Fußball
06.10.2017

KURIER-Einzelkritik: Ein schöner Abend für Arnautovic

Viel Gutes, nichts Schlechtes und ein Herausragender.

Eine geschlossene Leistung wie man sie sich wünscht hatte Österreichs Team an diesem Abend zu bieten. Da fiel es auch nicht auf, dass mit Alaba der prominenteste ÖFB-Kicker fehlte.

Heinz LindnerBeim Gegentor ohne Chance, danach konnte er sich bei einem Schuss von Tadic ebenso auszeichnen wie in der Schlussphase gegen Mitrovic. Strahlte mehr Ruhe aus als zuletzt.

KURIER-Note: 2

Moritz Bauer Zwar wurde das 0:1 über seine Seite eingeleitet, aber im Spiel nach vorne war er ein echter Aktivposten. Die rechte Furche war Bauers Revier, bei gefährlichen Aktionen hatte er immer wieder seinen Fuß im Spiel. Agierte oft wie ein rechter Mittelfeldspieler, weil Grillitsch nur nominell auf dem Flügel, in Wahrheit aber halbrechts spielte.

KURIER-Note: 2

Kevin Danso Sein toller Pass zum Tor von Burgstaller überdeckte etwas, dass er sich defensiv oft recht leicht ausspielen ließ, weil er zu schnell und ungestüm in Zweikämpfe ging. Das ist wohl seiner mangelnde Routine zuzuschreiben.

KURIER-Note: 3

Aleksandar Dragovic Hatte bei einem Kopfball-Duell mit Ivanovic das Nachsehen, danach bei einigen Zweikämpfen die nötige Ruhe und Routine.

KURIER-Note: 3

Maximilian Wöber Bei seinem Debüt überwog der Gedanke, nach hinten hin nichts anbrennen zu lassen. Dass er sich offensiv nicht so einschalten wird wie rechts Bauer, war von Anfang an klar. Solides Debüt.

KURIER-Note: 3

Julian Baumgartlinger Der Kapitän erfreute sich seines Berufes, den er in Leverkusen viel zu selten ausüben darf. Waltete und schaltete im Mittelfeld mit physischer Stärke und Übersicht am Ball. Zeigte diesmal auch technische Einlagen.

KURIER-Note: 2

Stefan Ilsanker Der unauffälligere, aber nicht minder wichtige Part im defensiven Mittelfeld. Der Leipzig-Legionär war einmal mehr König der Balleroberer.

KURIER-Note: 2

Florian Grillitsch Überzeugte in seinem erst zweiten Länderspiel von Beginn an durch einen sehr selbstbewussten Auftritt im halbrechten Mittelfeld. Seinen Schuss nach 63 Minuten fischte Stojkovic gerade noch aus dem Kreuzeck.

KURIER-Note: 2

Florian Kainz Flink wechselte er die Positionen, war in der Offensive überall zu finden, bestach mit seiner spielerischen Klasse und bereitete nach der Pause eine Topchance von Arnautovic vor. Schade, dass auch er in Halbzeit eins zwei Großchancen nicht nützte.

KURIER-Note: 2

Marko Arnautovic Begann hoch motiviert und mit viel Elan, fand nach wenigen Minuten per Kopf eine gute Chance vor. Sein Wunsch nach einem Tor gegen seine "halben" Landsleute war direkt spürbar. In der 76. Minute wurde sein Einsatz mit dem Treffer zum 2:1 belohnt. Beim 3:2 berührte er den Ball nicht.

KURIER-Note: 1

Guido BurgstallerBeschäftigte die serbische Abwehr, half seinen Mitspielern, weil er mit guten Laufwegen in die Tiefe immer wieder anspielbar war. Erzielte verdient seinen ersten Treffer im Team. Der zweite hätte jedoch aus kurzer Distanz folgen müssen. Dafür legte er das Siegestor auf.

KURIER-Note: 2

Louis Schaub Kam nach einer knappen Stunde für Kainz, fügte sich ebenso gut ein und erzielte das Siegestor.

KURIER-Note: 2

Zu kurz eingesetzt: Valentino Lazaro, Michael Gregoritsch.