Sport | Fußball
04.03.2018

Köln nach 2:3 gegen Stuttgart vor dem Abstieg

Die Kölner trudeln nach vier sieglosen Heimspielen in Folge wieder tiefer in den Tabellenkeller.

Der 1. FC Köln fällt im Abstiegskampf der deutschen Fußball-Bundesliga immer weiter zurück. Die Rheinländer konnten am Sonntag beim 2:3 (1:2) gegen den VfB Stuttgart auch ihr viertes Heimspiel nacheinander nicht gewinnen. Damit ist der Rückstand auf Rang 16 mit acht Punkten fast wieder so groß wie nach der Hinrunde (9).

Die unter Neu-Trainer Tayfun Korkut nun schon fünf Spiele unbesiegten Stuttgarter hingegen haben sich mit 33 Punkten der größten Sorgen entledigt und machten einen großen Sprung auf Rang neun. Vor 50.000 Zuschauern erzielten Mario Gomez (44., 45.+2) und Andreas Beck (57.) die Treffer für Stuttgart, Claudio Pizarro (7.) und Milos Jojic (86.) trafen für den FC.

Erstmals mit Pizarro in der Startelf setzten die Kölner von Beginn an auf die Offensive. Ansonsten vertraute Trainer Stefan Ruthenbeck der am vergangenen Sonntag mit 2:1 in Leipzig siegreichen Elf. Die Berufung von Pizarro zahlte sich schnell aus: Der Peruaner erzielte früh seinen ersten Bundesligatreffer seit dem 10. März 2017. In seinem 443. Spiel war es Treffer 192 des besten ausländischen Torschützen der Bundesligageschichte.

Mit einem überraschenden Doppelpack von Gomez drehte der VfB das Spiel aber komplett.