Sport | Fußball 30.01.2012

Kienast wechselt zur Wiener Austria

© Bild: APA/HELMUT FOHRINGER

Der 27-Jährige verlässt Sturm Graz. Die Steirer holen Christoph Kröpfl.

Es hat sich schon seit einer Woche abgezeichnet, am Montag wurde der Transfer-Vollzug auch offiziell vermeldet. Roman Kienast wechselt von Sturm Graz zu Austria Wien und ersetzt den nach Monaco abgewanderten Nacer Barazite. Sportchef Thomas Parits: "Mit Roman Kienast haben wir einen erfahrenen Spieler verpflichtet, der sehr gut zu uns passen wird."

Abzuwarten bleibt, ob ihn die violetten Fans ob seiner Vergangenheit bei Rapid ebenso willkommen heißen werden. Kienast selbst sieht darin kein Problem: "Ich bin schon lange von Rapid weg, hatte dazwischen Stationen bei Ham-Kam, Helsingborg und Sturm. Außerdem war ich bei Rapid kein Stammspieler."

Mit Roland Linz hat der 27-Jährige im Nationalteam bei der EURO 2008 Bekanntschaft gemacht. "Das hat ganz gut gepasst." Linz war es, der Kienast im letzten Test vor der EM gegen Nigeria ein Tor vorbereitet hat, wodurch Kienast in den endgültigen Kader rutschte.

Beide sind Torjäger,beide haben den Zug zum Tor. Sind sie zu ähnlich, um gemeinsam zu spielen? Linz: "Was Trainer Vastic plant, werden wir sehen." Vastic kann sich durchaus ein Duo Linz/Kienast vorstellen. "Das muss man proben, aber wir brauchen jeden guten Spieler." Kienast kennt er schon von der EURO 2008. "Mir hat damals schon seine Einstellung gefallen. Nach den Trainingseinheiten hat er oft Sonderschichten eingelegt."

Im Fokus

Sturm Graz testet den 21-jährigen schwedischen Drittliga-Spieler Osman Sow. Weitere Kandidaten sind Wr. Neustadts Thomas Helly, Christian Falk von WAC/St. Andrä und Dalibor Volaš von NK Marburg. Fix ist die Verpflichtung von Christoph Kröpfl (zuletzt Kapfenberg).

Bei Rapid könnte sich ein Abgang von Hamdi Salihi zu Changchun hinauszögern, weil das Transferfenster in China erst am 2. März schließt. Rapid-Manager Ebner: "Wenn es noch eine Einigung gibt, dann wird kein Ersatz geholt."

Erstellt am 30.01.2012