Sport | Fußball
13.12.2011

Kavlak und Dag kämpfen um Aufstieg

Die Österreicher benötigen mit Besiktas nur einen Punkt, um die K.o.-Phase der Europa League zu erreichen.

Besiktas Istanbul kämpft am Mittwoch um den Einzug in die K.o.-Runde der Europa League. Die österreichischen Legionären Veli Kavlak und Ekrem Dag könnten von Trainer Carlos Carvalhal aufgeboten werden, Tanju Kayhan ist nicht im Kader.

Die Türken (9 Punkte/10:6 Tore) empfangen das bereits als Aufsteiger feststehende Stoke City, können mit einem Punkt den Aufstieg fixieren und Dynamo Kiew (6/4:4) hinter sich lassen. Bei einer Niederlage müsste Besiktas auf Schützenhilfe von Maccabi Tel Aviv hoffen. Bei Punktegleichheit zwischen Besiktas und Kiew zählt die Tordifferenz, da die beiden Teams das Heimspiel jeweils 1:0 gewonnen haben.

Fünf Österreicher fix in der nächsten Runde

Vier der fünf Klubs mit österreichischen Spielern stehen bereits als Aufsteiger fest.

Schalke 04 (Christian Fuchs) ist am Mittwoch zum Abschluss bei Maccabi Haifa zu Gast, wird dabei viele Stammspieler schonen und reiste auch ohne Trainer Huub Stevens (familiäre Gründe) an. Twente Enschede (Marc Janko) spielt bei Wisla Krakau. Beide Vereine sind bereits Gruppensieger.

Am Donnerstag empfängt Hannover 96 ( Emanuel Pogatetz und Samuel Radlinger) Worskla Poltawa, die Deutschen sind fix Gruppenzweiter. PSV Eindhoven steht vor dem Heimspiel gegen Rapid Bukarest schon als Gruppensieger fest, das 18-jährige ÖFB-Talent Marcel Ritzmaier darf auf seinen zweiten Europa-League-Einsatz hoffen. Ritzmaier gab am 30. November beim 3:0 gegen Legia Warschau ab der 77. Minute sein Europacup-Debüt, laut Klub-Homepage wird erwartet, dass Trainer Fred Rutten den Youngster auch am Donnerstag dabei haben wird.